Sexy Mädchen In Dessous Macht Sinnliches Schwanzlutschen Und Sex Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte hat nichts mit meinem Benutzernamen zu tun, lol, also denke nicht, dass ich wirklich eine Schlampe bin ^.~ verdammt geile Leute (Vorsicht, am Anfang gibt es viel Zeit ohne Sex, sorry, ich habe es versucht baue es mir gerade in den Kopf, weißt du zum ersten Mal)
Fanna betrachtete sich von Kopf bis Fuß im Spiegel, Warum muss meine Schwester immer perfekt aussehen und ich bin so… unterentwickelt……, flüsterte sie seufzend vor sich hin, als sie auf ihre B-förmigen Brüste glitt Sie zog den Schuh an. weißes Trägershirt fest. Sie blickte wieder auf und sah ihre glatt rasierte Fotze, das ist etwas, was deine Schwester nie richtig machen kann … sie kann sich für den Rest ihres Lebens nicht rasieren. Sie gab sich selbst ein kurzes Glucksen, als sie ihren schwarzen Tanga hochzog und dann ging hinüber zum kleinen Schminktisch, ein Achselzucken, um ihr langes kastanienbraunes Haar zu kämmen, er ist dabei, eine Bürste zu holen.
~~~15 Minuten später~~~
Fanna rief ein kleines blondes Mädchen.
Alice Fanna schrie ebenso auf, wie Alice sie auf den gefrorenen Boden senkte.
Es war eine lange Winterpause, ich habe dich sooooooooo sehr vermisst, quiekte Alice und umarmte Fanna vor Freude.
Ich weiß Ich wollte suchen, aber ich habe mein kleines schwarzes Buch verloren… Fanna seufzte über ihren eigenen Verlust, Alice kicherte, die anderen Kinder sahen die beiden an und ein paar lesbische Flüsterlaute wurden ausgesprochen. .
Fanna hörte eines dieser Flüstern und beugte sich über Alices Ohr und sagte ihr leise einen kleinen Witz, den sie spielen könnten. Alice kicherte und nickte, zerschmetterte Fannas Mund mit einem harten Kuss und zog sofort die Aufmerksamkeit der Menge auf sich, viele von ihnen zappelten unbehaglich herum und versuchten, ihre wachsende Aufregung zu verbergen, und wichen dann zurück und kicherten bei Fannas leeren Blicken.
Oh, Fanna, du kleiner Schatz, sagte Alice, als der Bus ankam und wir alle losfuhren.
Im Bus haben sich bereits Gerüchte verbreitet, bis die letzte Haltestelle besetzt ist. Die Gerüchte, dass Lesben und Fanna eine dominante Geliebte und Sklavin von Alice sind, brachten diese beiden Mädchen zum Kichern, viele Blicke und ungläubige Blicke.
Glaubst du, wir sind fertig? Sie fragte.
Ich glaube schon, erwiderte Fanna und hob eine Augenbraue. Dies bringt Alice zum Kichern und schlägt Fanna spielerisch auf den Arm.
Nun, du hast es vorgeschlagen, erwiderte Alice und streckte wie ein Kind die Zunge heraus. Er sah wirklich wie ein Kind aus, mit langen goldenen Haaren, die ihm bis zum unteren Rücken reichten, und kleinen Gesichtszügen, die den Look verstärkten.
Was für ein kleiner Junge du bist, lachte Fanna, als Alice ihren Kopf tätschelte, was sie, wie sie wusste, sauer machte.
~~~Eine kurze Busfahrt zur Schule~~~
Alle Schüler, zur Erinnerung, in fünf Minuten klingelt es. Sprecher verkündet
Gott, als ob wir es nicht wüssten Sie funkelte Alice an, als sie und Fanna durch die Gemeinschaftsbereiche wanderten und nach den Gesichtern ihrer Freunde suchten.
Nun, sie wollen nicht, dass ein Neuling zu spät kommt, sagte Fanna, als sie jemanden sah, den sie kannte, aber als sie sich umdrehte, errötete sie, Alice lag plötzlich auf ihrer Schulter.
Ooooooo wer ist das Fanna? Dein heimlicher Freund. , neckte Alice, was Fanna noch mehr erröten ließ.
er … nur … ein Freund … ja, ein Freund. er stammelte, sehen Sie, ich werde gehen und es beweisen rief er, rannte mit einem Ausbruch von Selbstvertrauen durch die Menge und holte ihn schnell ein.
Ähm…Hallo…, flüsterte sie mit fast schriller Stimme, ihr Gesicht röter als eine Kirsche.
Oh, hallo Fanna, wie war dein Urlaub? Er wandte sich von seinen Freunden in Bewegung ab und fragte.
Oh … es war großartig, stürzte sie schüchtern heraus, ihr Gesicht war gerötet und brachte sie zum Lachen.
Sind wir ein bisschen schüchtern? fragte sie und legte ihre Hand an ihre Wange, hob ihren Kopf, damit sich ihre Augen treffen konnten. zwinkerte. Sie errötete so sehr, dass sie sich wie ein Stern in der Nacht fühlte, und die Glocke läutete laut.
Wir sehen uns heute im Fitnessstudio, C’ya, Fanna Er schrie zurück. Es war ihm zu peinlich, ihre Worte zu verstehen, er hatte gerade seine größte Liebe, seine wildeste Fantasie, seinen größten Meisterschaftspunkt akzeptiert und mit ihr geflirtet Warum hatte er es nicht schon früher getan
Warum flüsterte er zu sich selbst: Warum habe ich das noch nie probiert Es ist so einfach, so einfach Sie errötete, als sie sich an das Gefühl erinnerte, das seine Hand auf ihrer Wange hinterlassen hatte. Es ist so … heiß … ich muss ihn heute fragen … Er ging leise zu seiner Klasse und saß dort lange nachdenklich.
~~~Nach eineinhalb Stunden (90 Minuten)~~~
Fanna ging aus dem Klassenzimmer, immer noch darüber nachdenkend, wie es ihren Wert beeinflussen würde, tatsächlich an Alice vorbeizugehen, genau das, was sie meinte.
Fan Alice kreischte neben ihr und wandte einige ihrer Blicke ab, aber schließlich erregte sie Fannas Aufmerksamkeit.
Ja mein kleiner jungenhafter Freund? fragte Fanna mit einem Lächeln.
Ich habe dir in der Mittelschule gesagt, nenn mich niemals so… Alice funkelte ihn an. Nun, was denkst du? Sie fragte.
Es ist ein Geheimnis, antwortete Fanna, Kannst du für eine Stunde verschwinden? Kannst du die Lehrer beschäftigen, damit sie mich nicht gehen sehen? fragte Alice.
Awww, du haust ohne mich ab… Alice seufzte traurig, … ja… ich glaube, ich kann… nur für dich.
Danke, kleiner Schatz, sagte Fanna, und sie umarmte ihre Freundin fest und rannte weg, um ihre Liebe zu finden.
~~~Währenddessen in den Fluren (aus Joshs Sicht ((Fannas Liebe))~~~
Josh saß auf dem Zylinder wie eine Reihe zwischen den Schränken und fuhr sich mit der Hand durch sein schwarzes Haar.
Wie langweilig, seufzte er. Ich blicke in der nun leeren Halle auf und ab. Spät wieder super, Mr. Geddis wird mich umbringen… Er stemmte sich hoch und begann den Flur hinunter zur Treppe zu laufen.
~~~ Laufen in den Gängen~~~
Wo ist dieser sexy Mann dachte Fanna und errötete bei dem Namen, den sie ihm vor ein paar Sekunden gegeben hatte. Er wusste, dass sie in diesem Raum war, und da er die Verspätungsliste zur zweiten Stunde kannte, konnte er sie finden, wenn er nachsah.
Er bog um eine Ecke und schaute, trat zurück und wurde rot, ohne wirklich zu erwarten, sie zu finden Er schaute langsam um die Ecke und beobachtete sie, wie sie einfach den Flur hinunterging, ohne sich um die Welt zu kümmern. Er wusste, dass dies seine einzige Chance war, ihn alleine zu erwischen, also nahm er seinen Mut zusammen und eilte vorwärts.
Hey Warte bitte rief sie ihm nach, drehte seinen Kopf zurück und brachte ihn zum Lächeln
Sind wir jetzt Anhänger? Er scherzte und lachte. Er errötete.
Ich… ich bin gekommen, um dich etwas zu fragen…, stammelte er. Ich wollte dich fragen… mein Freund zu sein, murmelte sie, errötete und bewegte sich langsam auf ihn zu und errötete tiefrosa.
Sie sah ihn mit offenem Mund an und sagte: Du willst, dass ich dein Freund bin, huh? fragte sie, erholte sich und musterte ihn von Kopf bis Fuß, wobei sie nicht so schlecht aussah, sie war vielleicht nett in ihren Augen und sie liebte ihn genug, während sie nachforschte, bemerkte sie, dass etwas Spitzes und Glänzendes aus ihr herausragte. Ihre Gedanken wechselten schnell zur dunklen Seite, da sie oft mit ihrem Minirock, ihren Freundinnen und ihr scherzte.
Hmm …, sagte sie, ihre Gedanken immer noch bei dem vorstehenden Riemen ihres rosa Tangas.
Sie wand sich unter seinem Blick, spürte, wie seine Augen sie anstarrten, und fühlte sich dabei ein wenig unwohl. und er schluckte und stürzte sich in ein Loch voller perverser Handlungen und anderer Dinge, die ein Mann sich nur wünschen konnte. Er sah sie an und wartete auf die unvermeidliche Antwort.
Irgendetwas? fragte sie, während ihr Verstand darüber nachdachte, ihren kleinen Hintern zu schlagen, während sie stöhnte, als sie diesen kleinen rosa Riemen abzog. Sein Schritt begann sich langsam in seiner perversen Fantasie zu heben.
Sie schauderte, fühlte sich jetzt nackt, ja … irgendetwas, flüsterte sie und wurde heimlich nass von ihren Gedanken an ihn.
Und… wir… wie wäre es, wenn wir in die ungenutzten Umkleideräume gehen? schlug sie vor, unfähig, ihre Augen von ihrem entblößten Tanga abzuwenden.
Er seufzte und folgte schließlich ihrem Blick zu seinem freigelegten Riemen. Oh mein Gott sagte sie und versuchte es zu verbergen, als ihr Gesicht rot wurde. Erst dann sah er sie an und merkte jetzt, wie sehr er sie wollte. Nun, gehen wir oder nicht? , fragte er und streckte seine Hand aus. Er hat es, jetzt will er etwas.
Ja, lass uns gehen, aber nur, wenn du meine erste Frage bejahst, sagte er und dachte, dass daraus eine Schlussfolgerung gezogen werden könnte.
Er grinste, Du hast gesagt, du würdest alles tun, es hängt alles davon ab, ob du deinen Teil des Deals einhältst, sagte er, was sie erröten ließ.
Okay … dann lass uns gehen, sagte sie, ihre Antwort im Stillen liebend, Zeit, sie dazu zu bringen, sich zu verlieben.
~~~In den Umkleidekabinen~~
Also, was soll ich tun? fragte Fanna Josh.
Zuerst möchte ich sehen, was unter dem süßen kleinen Rock ist, den ich zuvor gesehen habe, sagte sie lächelnd und lehnte sich an die Wand. Sie errötete und drehte sich um, …wohin…? fragte sie langsam und gab schließlich dem inneren Vergnügen nach, seine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Hmmm, zeichne langsam einen Kreis, während du es mir zeigst, sagte sie schlau und beobachtete, wie ihre Hände hinter ihren Rock wanderten.
Okay, Josh, sagte sie, hob langsam ihren Rock hoch und zeigte ihren Arsch, brach den Riss ihres Tangas ab, drehte sich langsam zu ihr um, zeigte ihr ihre gesamte untere Hälfte und errötete, als ihr vorderer und durchnässter Tanga vor ihr auftauchte .
Nun, was haben wir uns dabei gedacht? Er lächelte und sagte: Möchtest du es sehen? er zeigte. Er fragte, wann er sich näherte. Seine Augen leuchteten bei dem Gedanken auf und er schüttelte schnell den Kopf.
Dann nimm es raus. Sie grinste ihn an und lehnte sich zurück, ihre feurigen Augen leicht blass.
Du willst, dass ich… rübergreife… und ihn herausziehe? Sie traf es und glitt langsam mit ihrer Hand unter ihren Rock. Also, was werde ich dann tun? Sie fragte.
Von jetzt an will ich, dass du daran lutschst und dann vielleicht noch mehr, lächelte sie. Keine Sorge, ich werde dir nicht weh tun, kleines Häschen, hast du etwas dagegen, wenn ich dich so nenne?
Sie gluckste und nickte, stieß ein leises Stöhnen aus ihrer Hand in ihrem Rock aus, ihre andere Hand griff nach oben, streichelte die Wölbung ihrer Hose und sah süß auf, bevor sie nach dem Reißverschluss griff und ihn nach unten schob, ihre Hand hineinging und griff . Es ist… es ist schwer… an mich zu denken, oder? fragte er und brachte sie zum Lächeln.
Es ist schwer, nicht so zu sein, während du klatschnass vor mir bist, erwiderte sie, was dazu führte, dass sie wieder rot wurde und wegen ihrer Hand stöhnte.
Er fing an, sanft die Innenseite seiner Hose zu streicheln, was sie veranlasste, sich zurückzulehnen und seine Hand ein wenig zu drücken. Und dann nahm er es schließlich ab, streichelte sanft ihren ganzen Hals und starrte sie mit Fantasie um Fantasie an, bewegte seine Hand schneller mit seinem Kitzler sein Kopf, ohhh das ist toll Sie quietschte und quietschte die Hälfte ihres Mundes, während ihre Hand die andere Hälfte streichelte. mmmm … Sie stöhnte und schüttelte langsam ihren Kopf, was ihn ein wenig zum Stöhnen brachte.
Ach Fanna Sie stöhnte, als sie beschleunigte, ihre Hand streckte sich aus und hielt ihren Kopf, während ihr Mund ihr gefiel, so gut darin, dass sie ihn beim ersten Lecken fast ejakulierte, ihn aber zurückhielt und ihren befriedigenden Mund genoss. Mach weiter Baby, mach weiter, am Ende gibt es ein nettes Festessen. Er lächelte und nickte leicht.
Seine Hand bewegte schnell die Vorderseite seiner Riemen und er fing schnell an, sich selbst zu fingern, stöhnte an seinem Schwanz und saugte immer schneller, was ihn noch mehr stöhnen ließ unterwegs macht ihn wahnsinnig. Er saugte und schüttelte seinen Kopf schneller, seine Finger arbeiteten im Rhythmus seines Saugens in ihm, sein Stöhnen wurde lauter, bis er schließlich sagte: Ich ejakuliere bis er stöhnte. Seine Hände hielten ihren Kopf, als ihr Schwanz viel milchigen Saft in seinen Mund pumpte.
Ohhh Fanna … das war großartig, flüsterte sie und lehnte sich zurück, als sie ihn anstarrte, ihr Sperma schluckte und ihren Kopf leckte.
Mmmh sehr gut Er stöhnte, als seine Hüften anfingen, seine Hand zu treffen, als sie hereinkam.
Ooooo das ist heiß, lächelte er und ließ sich auf den Sitz neben ihm fallen. Er setzte sich bereitwillig auf sie und spürte, wie seine Hand ihren Hintern ergriff, als er seine Hand nicht bewegte und gluckste: Also Freund oder nicht? Sie fragte.
Meine Liebe, antwortete sie mit einem Lächeln.
Fortgesetzt werden? DU ENTSCHEIDEST Wenn ich 70/100 bekomme (wenn ich alle Ihre Punkte von 1/10 zusammenzähle, sind es scheiße 10/10 Orgasmen (9 also 10 Leute haben mindestens 7/10 für eine andere Geschichte bewertet))
Ich werde mich äußern, wenn das Ziel erreicht ist.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert