Sie Bumsen Meine Stiefschwester Und Ihre Freundin Als Sie A Period

0 Aufrufe
0%


Ich wachte in Othellos Haus auf und fühlte mich ein wenig benommen von dem geringsten Schlaf, den ich endlich bekommen hatte. Immer noch köstlich weich seit der Nacht der Ausschweifungen, die stattgefunden hat. Er ist müde, aber auch zufrieden, rundum zufrieden und strahlt von innen heraus.
Letzte Nacht erwartete ich eine romantische Verabredung mit Othello. Ich wusste nicht, dass es mich total überraschen würde, als ich herausfand, dass sein Freund aus dem Fitnessstudio, Gabe, auch unterwegs war. Die Nacht erreichte ihren Höhepunkt, als sie sich beide abwechselten und sich von mir trennten. Ich genoss jede verführerische Sekunde.
Othello hatte versprochen, mich zu Hannas Haus zurückzubringen, bevor er seine Nachtschicht beendete und nach Hause zurückkehrte. Draußen war es noch dunkel und ich wollte unbedingt den Tag mit meinem leckeren Ebony Hunk im Bett verbringen.
Er überzeugte mich, dass es das Beste für mich wäre, im Bett zu bleiben, bis Hanna nach Hause kam. Das Letzte, was wir wollten, war, Reibung zu verursachen oder Verdacht zu schüren, der entstehen könnte, wenn ich nicht da wäre. Ich stimmte widerwillig zu, wollte aber ernsthaft an Ort und Stelle bleiben und dort weitermachen, wo wir aufgehört hatten.
Ich zog mich an, meine Beine waren immer noch etwas wackelig von den Spielereien der vergangenen Stunden. Othello und ich kicherten zusammen, als wir die Nacht zusammenfassten und aufräumten. Der Moschusgeruch von Sex durchdrang die Luft und alle paar Sekunden hatte ich einen schwindelerregenden Rückblick auf das, was wir früher in dieser Nacht getan hatten, genug, um mich in Verlegenheit zu bringen.
Nachdem wir uns beide angezogen hatten, unterhielten wir uns über das Wetter, bis es Zeit zum Aufbruch war. Als ich auf der Bettkante saß, konnte ich nicht anders, als mich ein letztes Mal auf seinen Schoß zu setzen. Wir küssten uns zärtlich und er drückte mich fest an seine muskulöse Brust, bis wir uns widerwillig trennten und Othello mir auf die Beine half. Wir gingen Hand in Hand zu seinem Auto und in diesem Moment war es mir egal, ob wir von neugierigen Zuschauern gesehen wurden. An einem kalten Wintermorgen war es noch dunkel, zum Glück waren nicht viele Menschen in der Nähe.
Als ich durch die schwach beleuchteten Straßen fuhr, wanderten meine Gedanken zurück zu der Nacht zuvor. Obwohl Gabe früher am Abend wirklich hart zu mir war (ich liebte es insgeheim), wirkte Othello sehr liebevoll und ich bin mir sicher, dass er wirklich wollte, dass ich Spaß habe, was ich wirklich war. Sie verhält sich in letzter Zeit liebevoller und leidenschaftlicher mir gegenüber und gibt mir ein 100% sicheres Gefühl in ihrer Nähe. Er wurde fast überfürsorglich mir gegenüber. Wieder einmal fühlte ich mich wie ein vernarrtes Schulmädchen, das sich in den Abschlussballkönig verliebt. Der starke, muskulöse, kraftvolle schwarze Adonis des Prom King.
Wir kamen vor Hannas Hebamme an und hatten das Gefühl, die Zeit sei so schnell vergangen. Ich wünschte, ich könnte die Dinge verlangsamen und zurück zu Othellos Wohnung gehen und etwas mehr Zeit mit ihm verbringen. Ah… wir stiegen beide aus dem Auto, er eilte zu mir und zog mich zu sich, seine großen Hände umfassten meine Hüften.
Nein, ich will noch nicht gehen. Ich bat, sah in seine braunen Augen und spielte arrogant, um nach ihm zu fragen. Ich machte mich über ihn lustig, weil er wollte, dass er bleibt. Ich wusste, dass es unmöglich war.
Hatte eine tolle Zeit Baby. Erwiderte er mit tiefer, heiserer Stimme. Wir können uns sehr bald wiedersehen, keine Sorge.
Seine Hand wanderte zu meinem Kinn und er hob es an. Ich ließ meine Unterlippe hängen, um meine Enttäuschung zu zeigen. Wir kicherten beide und er zog mich zu sich. Ich blinzelte nach rechts und links, um sicherzugehen, dass niemand in der Nähe war und dass ich wirklich nicht hätte hinsehen sollen, aber ich beugte mich hinunter, um ihn zu küssen. Ich schloss meine Augen und wir küssten uns innig, seine Hände streichelten mein Gesicht und meinen Hals. Verdammt, er wusste, wie er mich bewegen konnte. Wir küssten uns leidenschaftlich und ich konnte fühlen, wie sein Schwanz wuchs und sich gegen mich drückte, als er mich fest umarmte. Ich versuchte sofort zu berechnen, wie ich diese Situation manipulieren und noch mehr von Othellos köstlichem schwarzen Schwanz bekommen könnte. Ich habe versucht herauszufinden, hatten wir genug Zeit? Darf er in die Wohnung kommen? Darf er mich direkt hier vor dem Auto ficken? Ich brauchte es gerade so sehr Aber das ist alles zu riskant…
In diesem Moment schlug die Eingangstür der Wohnung zu. Wir brachen den Kuss sofort ab und taten so, als würden wir uns intensiv unterhalten. Othello nickte beiläufig, um jemanden zu begrüßen, der hinter mir ging. Ich tat so, als wäre es mir egal, aber in Wirklichkeit schlug mein Herz in blinder Panik. Ich schaute über meine Schulter und zu meinem Entsetzen sah ich Darius den Weg herunter auf uns zukommen. Dann klickte es, Darius trug seine Schürze, auf dem Weg zur Arbeit. Natürlich arbeitet Darius in Hannas Schicht. Wie konnte ich nicht daran denken? Das muss ich in meiner sinnlichen Benommenheit vergessen haben.
Guten Morgen, sagte Othello beiläufig.
Guten Morgen, meine Herren, antwortete Darius mit amerikanischem Akzent.
Ich nahm einen großen Schluck und versuchte ruhig zu bleiben. Darius hat vielleicht nichts gesehen, bleib ruhig, sagte ich mir.
Ähm, guten Morgen Darius, sagte ich, Ähm, das ist Othello, ein Freund von mir. Ich versuche mein Bestes, um gewöhnlich auszusehen.
Sie schüttelten sich die Hände und ich erklärte, dass Darius Hannas Mitbewohner sei. Ich hätte nie gedacht, dass sich meine beiden Lieblingsmänner so begegnen würden. Das Gespräch war ein bisschen obszön und äußerst unangenehm, und ich wünschte, der Boden würde mich verschlucken. Darius achtete darauf, uns beide wissen zu lassen, dass Hanna sehr bald nach Hause kommen würde, wenn sie ihre Nachtschicht erledigte. Schließlich winkte und zwinkerte er mir zu, was Othello sicher nicht entgangen war, bevor er sich auf den Weg ins Krankenhaus machte. Er ahnte definitiv etwas. Wie sollte ich da rauskommen?
Als Darius aus dem Blickfeld verschwand, gab Othello mir einen kleinen Kuss und riet mir, hineinzugehen, bevor Hanna nach Hause zurückkehrte. Wenn Darius ihm gegenüber jemals während des Schichtwechsels etwas erwähnte, müsste ich mir natürlich ein paar Ausreden einfallen lassen.
Ich ging in die Wohnung und duschte schnell, obwohl es viel länger dauerte, das Chaos der letzten Nacht aufzuräumen. Ich versuchte darüber nachzudenken, wie ich das alles erklären sollte, aber ich war erschöpft und konnte nicht klar denken. Ich kletterte auf Hannas Bett und fiel hin.
Ein paar Stunden später wachte ich auf, als die Wintersonne den Raum durch einen Spalt in den Vorhängen erhellte. Hanna schlief neben mir und hatte es anscheinend geschafft, von der Arbeit nach Hause zu kommen und ins Bett zu gehen, ohne mich in meinem erschöpften komatösen Zustand zu stören. Sie sah wunderschön und friedlich aus, ihre blasse, glatte Haut schimmerte schwach im Sonnenlicht. Es war zu früh, um ihn nach der Nachtschicht zu wecken, also stieg ich aus dem Bett, zog die Vorhänge richtig zu und brachte ihn zum Schlafen. Ich ging in die Küche, um mir einen Kaffee zu machen und darüber nachzudenken, was ich den Tag über machen werde.
Beim Kaffeekochen erinnerte ich mich an gestern Abend. Wie Othello und Gabe mich verführten, was mich schließlich dazu brachte, eine meiner tiefsten und dunkelsten Fantasien auszuleben. Othello wusste genau, was ich wollte und gab mir die ganze Nacht das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, und beide gaben mir den Fick meines Lebens.
Mit den großen schwarzen Schwänzen von Othello und Gabe in mir zuckt mein Schwanz in meinen Boxershorts, wenn ich mich daran erinnere, wie ich in meinem Weihnachtshöschen so eine Schlampe war und etwas, das ich nicht für möglich gehalten hätte. Meine erste Doppelpenetrationserfahrung. Verdammt, jetzt wurde ich wieder geil
Während ich starken, heißen Kaffee trank, scrollte ich durch mein Telefon, um meine Nachrichten der letzten paar Stunden Schlaf zu lesen. Ich las eine Nachricht von Othello vor, in der er erzählte, wie er die Nacht zuvor so eine tolle Zeit hatte, und er sagte mir, ich brauche etwas Ruhe. Ich lächelte in mich hinein und fragte mich, wann ich ihn wiedersehen würde.
Dann kam die nächste Nachricht von Darius, demjenigen, vor dem ich mich gefürchtet hatte, mit wem er mich an diesem Morgen vor der Wohnung gesehen hatte. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, wie man das spielt. Würde Darius eifersüchtig sein, wenn er wüsste, dass ich einen anderen Mann getroffen habe? Würde er Hanna gegenüber Loyalität empfinden und es ihr sagen, oder würde er wollen, dass ich alles gestehe und alles gestehe?
Ich sagte ihm, er sei nur ein alter Freund, und wir hatten ein bisschen spät in der Nacht, und leugneten, dass irgendetwas zwischen uns liefe.
Er rief mich sofort von BS an und sagte, es sehe nach einem ziemlich leidenschaftlichen Kuss für einen Freund aus. Verdammt, er hatte alles gesehen. Bevor ich antworten konnte, schrieb er mir erneut und verlangte eine Erklärung. Er sagte mir, Hanna plane einen Mädelsabend und bestand darauf, dass ich ihr heute Abend die Wahrheit sage. Er stellte mir ein Ultimatum, dass er keine andere Wahl habe, als es Hanna zu sagen, wenn ich ihm nicht gestehe und ihm alles erzähle. Wie er betonte, verdient er es nicht, belogen zu werden.
Ich gab seiner Bitte nach, wie ich es getan hatte, seit ich ihn zum ersten Mal getroffen hatte. Darius war ein Lehrbuch-Alpha-Männchen und machte es sich zur Gewohnheit, genau zu wissen, wie er mich dazu bringen konnte, zu tun, was immer er wollte, wann immer er wollte. Dieser war ein wenig anders als die letzten Male, als er sexuell war, aber seine Dominanz strahlte wieder einmal. An diesem Abend, als wir die Wohnung ganz für uns hatten, erklärte ich mich bereit, ihm bei einem Drink alles zu gestehen.
Der Rest des Tages war überhaupt nicht lustig. Davor erinnere ich mich noch an die schwüle Nacht davor. Ein Gefühl vollkommener Befriedigung und sogar dieses Flattern im Bauch, wenn man merkt, dass man verliebt ist. Ich fühlte mich sehr glücklich und zufrieden. Aber nach dem Nachrichtenaustausch mit Darius überkamen mich Schuldgefühle, Angst und Verwirrung.
Angesichts dieser ganzen Situation verhielt ich mich unreif und egoistisch. Ich sagte mir, dass ich nur meinen Wünschen nachginge, dass es falsch wäre, sie zu unterdrücken. Aber als die Zeit verging und es mit Hanna ernster wurde, wurde mir klar, dass auch die Gefühle anderer Menschen mit im Spiel waren, also musste ich darüber nachdenken.
Zuerst musste ich finden, was ich wollte. Ja, es wäre großartig, meinen Kuchen zu essen und weiter zu essen wie bisher, aber ich musste Entscheidungen treffen. Ich war überzeugt, dass wenn ich Othello weiterhin sehe, er mich zu 100% verändern würde. Es war sein Einfluss auf mich, und ich mochte den Gedanken, aber wie würde sich das auf die Menschen um mich herum und besonders auf meine Beziehung zu Hanna auswirken? Ich stellte meine Sexualität wieder in Frage. Obwohl ich es hasse, es zu bezeichnen, hat die Gesellschaft es bereits getan. Gott, es war ein Dilemma. Vielleicht hilft es, gründlich mit Darius zu sprechen.
Den Rest des Tages verbrachte ich damit, mich treiben zu lassen, und meine Gedanken waren damit beschäftigt, was passieren würde, wenn Darius nach Hause kam. Die letzten 24 Stunden schienen wie in einem schwindelerregenden Nebel vergangen zu sein. Hanna war aufgestanden und ging aus der Tür für ihren Abend, bevor ich mich fast angemeldet hätte. Nachdem ich ihm bei seiner Abreise eine gute Zeit gewünscht hatte, war ich nun allein in der Wohnung. Meine widersprüchlichen Gedanken verzehrten mich, während ich nervös darauf wartete, dass Darius fertig war.
Ich war in meinen gequälten Gedanken versunken, bis ich das Geräusch von Darius‘ Schlüssel an der Haustür hörte, als ich den Flur hinunter und dann mit zuversichtlicher Miene ins Wohnzimmer trat.
Schau nicht so besorgt. Er grinste mich an.
Warum machst du uns beiden nicht einen Drink, während ich dusche? Es war ein langer Tag.
Er sah müde aus, und seine Schürze war nicht mehr so ​​sauber und fest wie am Morgen, als ich ihn sah. Außerdem kannte ich die Stunden, die diese Jungs unter Druck setzten, und hatte nichts als Respekt vor der harten Arbeit, die sie in jeder Schicht leisteten.
Ich nickte und ging zum Kühlschrank, als er ins Schlafzimmer ging. Ich hatte das Bedürfnis, ihm zu folgen, ihm beim Ausziehen zu helfen und seinen müden Körper zu beruhigen. Welches Problem hatte ich? Es war diese Art von Denken, die mich überhaupt erst in diesen Schlamassel gebracht hat. Ich musste mich beherrschen.
Ich schnappte mir zwei kalte Biere aus dem Kühlschrank und kehrte ins Wohnzimmer zurück. Ich nippte vorübergehend an meinem, während ich nervös darauf wartete, dass Darius sich zu mir gesellte. Mein Herz schlägt wieder in meiner Brust.
Zehn Minuten später betrat Darius bequem in einer sexy Basketballweste und weiten Turnhosen den Raum. Er war erfrischt und sieht jetzt genauso hübsch und heiß aus wie bei den wenigen anderen Gelegenheiten, bei denen wir uns vorher verabredet haben. Ehe ich mich versah, hatte ich mein erstes Bier bereits ausgetrunken und er bot mir an, mir ein neues Bier zu bringen.
Als er zurückkam, reichte er mir mein Bier, bevor er sich mir gegenüber auf seinen gewohnten Platz auf dem Sofa setzte. Er lehnte sich zurück, nahm einen großen Schluck von seinem Drink und sah mir dann tief in die Augen.
Also…, sagte er zuversichtlich. Möchtest du mir sagen, wer dieser Mann heute Morgen war? , fragte er und hob fragend eine Augenbraue.
Ich wusste, es war an der Zeit. Ich habe alles über Othello gestanden, wie wir uns kennengelernt haben, wie oft wir uns gesehen haben und was genau wir versucht haben. Ich sagte ihm, wie sehr er sich um mich sorgte und dass er sich immer um mich kümmerte, wodurch ich mich in seiner Nähe sicher fühlte. Was ich jedoch aus der ganzen Geschichte herausnahm, war genau das, was in der Nacht zuvor passiert war. Ich fürchte, Darius könnte denken, ich sei eine Art schwanzgeile Schlampe. Ich schätze, ich wollte nur, dass Othello und ich zustimmen, dass wir etwas auf die Beine stellen und ein Gegenstand sein könnten.
Darius hörte aufmerksam zu und unterbrach ihn nicht. Als ich meine Geschichte zu Ende erzählt hatte, wurde mir klar, dass ich schon wieder ein Bier getrunken hatte. Er muss nervös gewesen sein.
Du bist also sehr wütend auf diesen Othello-Mann, oder? sagte Darius, während er mir direkt in die Augen sah.
Ja, antwortete ich schüchtern.
Nun, wo bleiben Sie und Hanna? , fragte Darius.
Das ist der Teil, den ich immer noch versuche herauszufinden. Es ist nicht einfach, jemandem zu sagen, wie ich mich innerlich fühle, gab ich zu.
Darius runzelte die Stirn und sah mich mit seinen großen braunen Augen an. Ich hoffe, du siehst in mir mehr als nur jemanden
Es stimmt, er war kein gewöhnlicher Mensch. Darius hat mich verführt, als wir uns das erste Mal trafen, hat mit mir gemacht, was er wollte, und hat dann mit Hanna und mir zusammen unser ultimatives Fantasy-Trio aufgeführt.
Natürlich bist du kein gewöhnlicher Mensch, aber Othello war mein erster. Es bedeutet mir sehr viel und er hat einen solchen Einfluss auf mich. Ich hatte nicht erwartet, diese Gefühle zu spüren. Ich antwortete.
Denken Sie daran, sie ist eine Eskorte. , bemerkte Darius. Er ist ein Profi darin.
Er hatte Recht, aber letzte Nacht sah er anders aus. Zuerst – sie hatten kein Bargeld und ließen mich bei ihm übernachten, dann hat er mich heute Morgen abgesetzt. Ja, gestern Abend hatte sich etwas verändert, davon war ich überzeugt. Das Bier hatte seine Wirkung entfaltet, und das alles gestand ich Darius.
Ich erzählte ihr, wie Othello mich eingeladen hatte, sich wirklich anstrengte, was sich wie eine romantische Verabredungsnacht anfühlte, mich super stylisch kleidete und mir ein paar nachdenkliche kleine Geschenke kaufte. Ich kam zu Weihnachten vorbei und gab schließlich zu, dass Gabe zu uns kommen würde.
Darius‘ Augen weiteten sich und sein Mund öffnete sich schockiert, Hast du ihm ein Höschen angezogen und mit seinem Freund geschlafen? Beides gleichzeitig? Du bist eine totale Schlampe sagte er dann mit einem überraschten, aber bewundernden Grinsen.
Diese Beleidigung hat mich fassungslos gemacht, aber auch nachdenklich gemacht. War ich eine Schlampe? Hat Othello mich so gesehen? Woher wusste er, dass ich bereitwillig mit ihm gehen würde, indem ich mich mit seinem Freund teilte … plante er, mehr vorzustellen?
Du bist nichts als eine weiße Schlampe, die einen harten schwarzen Schwanz will. Darius hat mich verspottet. Wieder kamen mir meine widersprüchlichen Gefühle in den Sinn, ich war in letzter Zeit überall.
Ja, du bist ein unartiger weißer Junge. er machte weiter. Ich muss diesen schlampigen weißen Arsch in sexy kleinen Höschen sehen. Du musst diesen weißen Arsch versohlt haben. Ich bin unschlüssig, ob ich das als Frage oder als Erklärung auffassen soll.
Ich werde dich auf meine Knie zwingen und dir noch einen Klaps geben wie beim ersten Mal, sagte er heiser. Darius hatte sich daran gewöhnt, mir auf den Hintern zu schlagen, seit er mich zum ersten Mal verführt hatte, und ich hatte das Gefühl, dass er es genoss… hoffentlich genauso sehr wie ich.
Alles passierte wieder. Er verführt mich und ich leiste keinen Widerstand. Waren es nur schwarze Männer, denen ich nicht widerstehen konnte? Es schien so. Er hat mich mit der Art, wie er sprach, in Versuchung geführt. Diese spielerischen Beleidigungen bringen mich dazu, zu tun, was er sagt.
Ich musste mich abkühlen. Die Dinge gerieten wieder außer Kontrolle… Ich ließ mich los und machte mich auf den Weg ins Badezimmer. Ich musste aus dieser Situation raus. Hanna hatte ein eigenes Badezimmer, das mir mehr Privatsphäre geben würde, um meine Gedanken zu sammeln. Ich schloss die Tür hinter mir, betrachtete mich im Spiegel und dachte, was mache ich? Ich spritzte mir Wasser ins Gesicht, um mich abzukühlen, und als ich meine Augen öffnete, sah ich die Flasche Poppers auf dem Regal unter dem Spiegel. Ein schneller Atemzug könnte mir helfen, mich etwas zu entspannen, also erlag ich. Wow, ich habe vergessen, wie stark sie sind.
Das nächste, was ich wusste, war, dass ich in der Wohnzimmertür stand und mich verführerisch gegen den Türrahmen lehnte. Eine Hand ist oben, mein Unterarm ist über meinem Kopf, die andere liegt auf meiner Hüfte. Ich fühlte mich erstickt und ich konnte die Hitze am ganzen Körper spüren, als wäre ich in einer Benommenheit, einer sehr erregten Benommenheit. Darius erkannte sofort, dass das kleine, pflaumenfarbene französische Höschen, das ich trug, von Hanna war. Alles verwandelte sich in eine verführerische Unschärfe. Darius‘ Stimme klang in meiner gesteigerten Erregung tief und fern.
Plötzlich hörte ich ihn mit leiser Stimme sagen. Verdammt, ist das sexy Sind das Hannas Höschen? fragte er charmant, als er seine Zungenspitze an seine Unterlippe presste.
Mmmmhmmm, erwiderte ich liebevoll, ohne ihn aus den Augen zu lassen.
Du willst, dass ich dich heute Abend wie Hanna behandle? Willst du meine Tochter sein? Darius hat sich über mich lustig gemacht.
Mein Herz raste und meine Knie wurden weich. Ich tat ihm weh. Ich drehte mich langsam um und ließ ihn bis zur letzten Sekunde nicht aus den Augen. Ich zeigte ihr meine Arroganz und ging verführerisch auf die Schlafzimmer zu, schüttelte dabei meine Hüften und versuchte zu reflektieren, wie ich dachte, Hanna würde obszön vor mir hergehen. Ich hörte ihn auf der Couch herumzappeln und ich konnte fühlen, wie er langsam folgte, seine Augen brannten mich.
Ich blieb vor seinem Schlafzimmer stehen und schaute über meine Schulter, um mich zu vergewissern, dass er bei mir war. Ich betrat das Zimmer und stellte mich mit dem Rücken zum Eingang ans Fußende des Bettes. Darius stand in der Tür, sein großer, starker Körper warf einen Schatten über den Raum. Bevor ich langsam und provozierend auf allen Vieren auf das Bett klettere, meinen Rücken durchbeuge und einen Blick auf ihn werfe, um eine Reaktion abzuschätzen, schaue ich zur Seite und sehe ihn in meinem peripheren Sichtfeld. Nachdem er mir eine Minute lang zugesehen hatte, wie ich mich langsam bewegte und mit meinen Hüften für ihn wackelte, betrat Darius den Raum und knallte die Tür hinter sich zu, was uns in völlige Dunkelheit schickte. Zu hören, wie sie die Tür abschloss, überraschte mich und ließ mich bei dem lauten Geräusch nach Luft schnappen, das Geräusch, das in der pechschwarzen Dunkelheit widerhallte.
Mein Herz pochte in meiner Brust. Das war alles, was ich fühlen und hören konnte. Es hat meine Emotionen verzehrt. Dann der unverwechselbare Moschusduft eines dominanten, starken, hungrigen Schwarzen, der ganz in der Nähe steht. Es war alles sehr stark berauschend.
Ich kniete auf der Bettkante, als ich seine Anwesenheit hinter mir bemerkte. Sein heißer Atem strich über meinen Nacken, gefolgt von seiner Nasenspitze von meiner Wirbelsäule bis zu meiner Kopfhaut. Er saugte mich ein, was mich schaudern ließ und meine Schultern hochzog, als ich vor lauter Lust stöhnte.
Alle meine Sinne waren in der Dunkelheit konzentriert. Darius leckte und küsste meinen Hals, als er hinüber griff und meine Schultern drückte, seine prallen, weichen Lippen sandten wunderschöne Schmetterlingsküsse über meine Wirbelsäule und trieben mich zum Overdrive.
Ich keuchte vor Lust, ein unkontrollierbares Gefühl der Verletzlichkeit überkam mich und ich mochte es. Ich begrüßte. Als ich ihn hinter mir hatte, fühlte ich mich verwundbar und bloßgestellt, aber auch sicher in seiner Nähe. Darius‘ starke Hände glitten von meinen Schultern zu meinen Hüften und seine dicken Arme schlangen sich um meinen Körper, drückten mich wie eine Riesenschlange und hoben mich fast aus dem Bett. Ich befreite mich und er hob mich hoch und schniefte, während er seine harte Brust gegen meinen Rücken drückte und meinen Hals und meine Ohrläppchen küsste.
Ich drehte mich um und streichelte mit einer Hand seinen Hals und sein Gesicht, während er mich weiter verschlang. Verlegen stöhnte ich laut für ihn. Ich drehte mich zu ihm um und wir küssten uns. Er beanspruchte meinen Mund, seine vollen Lippen umschlossen meine und seine eindringliche Zunge tauchte in meinen akzeptierenden Mund ein. Seine breiten Arme drückten mich und hoben sanft meinen ganzen Körper, bevor er mich wieder auf den Boden senkte. Es machte mir wieder einmal seine Stärke und Kraft bewusst.
Darius‘ Hände arbeiteten sich langsam meinen Körper hinauf, während wir uns leidenschaftlich küssten. Er vermisste meinen Schwanz und meine Eier komplett und er glitt mit seiner Hand direkt unter mich und ich spürte, wie seine Finger anfingen, meinen zarten Fleck durch mein Spitzenhöschen zu streichen.
Ich konnte nicht anders und stöhnte in die Dunkelheit. Das Vergnügen ließ meinen ganzen Körper für ihn schmerzen. Seine großen Finger studierten mein Untergestell, rieben und verspotteten genau dort, wo meine geile, enge, nasse, ungezogene Fotze gewesen wäre, wenn ich Hanna gewesen wäre.
Darius rieb mich und küsste mich für eine gefühlte Ewigkeit. Seine langsam langsam werdenden Finger begannen langsam in mein Höschen zu gleiten. Er zog die Halterung zur Seite und steckte seinen langen, dicken Zeigefinger hinein.
Er kam näher und sagte in einem sexy tiefen Flüstern: Wird Hanna heute Nacht diese Muschi für mich aufgeben?
Mmhmm, stöhnte ich und versuchte zu verstehen, was er meinte.
Trägt Hanna heute Abend ihr Lieblingshöschen, weil sie wusste, dass sie diese Muschi für mich aufgeben würde? Darius fuhr fort, als er zur Verdeutlichung seinen Schritt gegen meinen Hintern drückte.
Ich trug Hannas Lieblingshöschen. Wollte Darius, dass ich Hanna für ihn bin? Er wusste, dass ich sein Höschen trug. Ich wollte meine Fotze für ihn hergeben, das steht fest. Und das Schlafzimmer war sehr dunkel. Klar, ich kann Hanna sein.
Mmm, das hat er. Sagte ich spielerisch, drückte ihm meinen Hintern entgegen und wollte mich seinem schelmischen Spiel anschließen. Welches Problem hatte ich? Was zum Teufel… das war so heiß
Darius nahm seine Finger von meinem Höschen, ich wollte nicht, dass er aufhörte und das sagte ich ihm. Er führte sie zu meinem Mund und strich damit über meine Lippen.
Lass uns die Muschi nass machen, huh? sagte Darius und ließ seine Finger in meinen Mund gleiten. Er drehte sie und ließ mich sie mit meinem Speichel bestreichen, ließ mich an ihnen lecken und daran saugen.
Immer noch hinter mir folgte er langsam meinem Oberkörper, umkreiste jede Brustwarze und spürte die warme Nässe auf mir, bevor seine beiden großen Hände begannen, meine Brust zu streicheln. Ich stöhnte bei seiner Berührung. Ich war jetzt Hanna und genoss das Gefühl, wie sie meine arroganten kleinen Titten rieb. Es fühlte sich an, als hätte ich dieses Gefühl mein ganzes Leben lang irgendwie vermisst, und jetzt weckte Darius ihn und ich mochte das Gefühl. Ich wollte alles mit ihm erkunden.
Als er mir angeboten wurde, saugte ich erneut eifrig an seinen Fingern, und dieses Mal ließ er sie an meinem Körper hinuntergleiten und wieder in mein Höschen gleiten. Ich hatte großartige Arbeit geleistet, sie nass zu machen, und jetzt schmierte es überall auf mir und es fühlte sich so ungezogen an. Diesmal hielt auch meine Katze nicht an. Er setzte seine erotischen Erkundungen unter mir fort, bis seine Finger meinen Arsch berührten.
Komm schon Baby, gib es für mich auf. Er ermutigte Darius.
Ich konnte nicht widerstehen, ich konnte nicht widerstehen. Bald glitt sein längster Finger in mich hinein und ließ mich vor Freude laut aufkeuchen. Darius rückte weiter vor, bevor er seinen anderen großen Arm neu positionierte, um ihn um meinen Hals zu legen. Er hielt mich fest, drückte seinen Bizeps und seine Unterarme mehr und mehr um meinen Hals. Ich packte ihren riesigen Arm und hielt sie mit beiden Händen, als sie anfing, mich mit den Fingern zu ficken.
Mmm Baby, sieht so aus, als würde Hanna Hannas Katze heute Nacht nicht einfach aufgeben, flüsterte Darius schroff. Er lag nicht falsch. Ich war bereit, ihm alles zu überlassen.
Darius erhöhte seine Geschwindigkeit, als er in mein Ohr grunzte und knurrte und mich schnell und tief mit seinem Finger schlug. Er drückte meinen Rücken durch, indem er an meiner Kehle zog, mein Hintern nach hinten geworfen und gegen seine Leiste gedrückt wurde. Ich wartete, um zu fahren, es gab nichts anderes, was ich tun konnte. Ich war hilflos gegen seine Macht und er wusste es.
Aaahh-haaaa-aaaaggghh, yeeaahhh, yes und andere ungehörte Laute, die ich zur Ermutigung verwenden könnte, entkamen meinem Mund. Ich schrie, als er mich mit seinen Fingern schlug, wie es diese Katze beabsichtigt hatte.
Darius ließ seinen Griff um meine Kehle los und erlaubte mir, wieder richtig zu atmen. Er nahm seine Finger von meinem Hintern und zog meine beiden Arme hinter meinen Rücken, zwang mein Gesicht, in der Decke zu vergraben. Ich wollte ihn jetzt unbedingt aufhalten, nicht weil ich es wollte, aber Darius hatte mich fest im Griff.
Er legte dieses Gerät an mich, trocknete mich ab, ließ mich seine Wärme und Kraft spüren. Er zog meine Arme zurück, als er nach vorne stürzte. Ich spürte das Gewicht des Bettes hinter mir gleiten, als ich schlurfte und seinen harten Schwanz aus seiner Unterwäsche zog. Er schlug sein großes Fleisch auf meine Höschenbacken, es fühlte sich so groß und schwer an. Er schlug ihr auf jede Wange, bevor er sie zwischen sich trieb.
Er schob seinen Finger in mein Höschen und zog es beiseite. antwortete ich und stöhnte etwas lauter aus der Tiefe meiner Kehle. Ich konnte seine rohe, ursprüngliche Lust spüren, als ich ihn die gesamte Länge seines dicken Schafts zwischen meine Wangen schieben und ihn in mein Loch ziehen ließ. Ich liebte das Gefühl dort und griff nach hinten, um es zu greifen und an Ort und Stelle zu halten, während ich meinen Hintern an seinem Schaft auf und ab bewegte. Ihn mit meinen Arschbacken wichsen und über mich reiben.
Darius beugte sich vor, drückte mich beharrlich, ließ mich sein ganzes Gewicht spüren, drückte mich vorwärts. Mit seinem enormen Körpergewicht lehnte er sich gegen mich und zwang mich, mich auf meinen Bauch zu stützen. Ich spürte, wie er sich bewegte, um sicherzustellen, dass er auf mir lag, mich hineinquetschte und sein harter Schwanz jetzt in meinen Arsch rammte. Ich könnte mich nicht bewegen, selbst wenn ich wollte. Darius hielt mich fest, sein heißer Atem an meinem Hals. Ich spürte, wie sich seine muskulöse Wade zwischen meine Beine drückte, als ich geschickt meine Schenkel öffnete, um ihm Zugang zu gewähren. Er öffnete mich und ließ seinen harten schwarzen Schwanz über meine Wangen gleiten und an meinem Loch ruhen. Anders als beim letzten Mal, als wir fickten, versuchte ich nicht, ihm zu widerstehen, wenn auch spielerisch. Ich wollte ihn in mir und begrüßte ihn, indem ich seinen dicken schwarzen Schwanz bis zum Anschlag schob.
Sobald er in mir war, hielt er es dort, sein ganzes Gewicht auf meinem Rücken, und sein großes schwarzes Werkzeug bis zum Griff hochgehoben. Er streckte sein Werkzeug aus und ließ mich seine Kraft spüren, als könnte er mich mit diesem mächtigen Werkzeug hochheben. Darius begann hin und her zu schaukeln, stieß in mich hinein und zog an meinem Loch, während ich seinen dicken, fleischigen Schaft drückte, um ihn zu greifen. Genau wie damals, als Darius mich zum ersten Mal fickte, stieß er mich jedes Mal, wenn er mich nach unten drückte, noch fester an, klopfte an mein zweites Loch und erhöhte die Intensität.
Ich keuchte und stöhnte laut, ich konnte mich nicht beherrschen, Dieser Schwanz ist so schön Baby, oh Baby, oh du bist tief, stöhnte ich. Ich konnte nicht kontrollieren, was ich sagte, ich murmelte und stöhnte, wie sehr ich es liebte.
Darius stand auf, also kniete er hinter mir und zog meine Hüften hoch, um ihn zu treffen. Er war wieder in mir. Er zieht meinen Arm hinter mir weg und überrascht mich, als er sanft meine Hand ergreift und seine Finger mit meinen verschränkt. Er verlangsamte seine Schritte, stieß aber immer tiefer und tiefer vor.
Er wurde sofort langsamer und stoppte seinen Stoß. Ich fühlte, wie ein kaltes Gleitmittel großzügig auf meine Wangen und Risse floss. Es hat mich dazu gebracht, dafür zu handeln. Ich fing an, meine Hüften zu kreisen und hielt seinen großen Schwanz in mir. Anstatt seinen Stoß fortzusetzen, begann Darius, mit seiner eigenen Hand an meiner Hand zu ziehen. Er brachte meinen ganzen Körper zu ihm zurück, indem er meinen hungrigen Arsch dazu brachte, seinen ganzen Schwanz zu schlucken. Er griff fest nach meiner Hand, ergriff mit der anderen Hand meinen Arm und begann langsam zu ziehen und zu drücken, um einen tiefen Rhythmus zu finden.
Darius kniete hinter mir und zog seinen stolzen Schwanz heraus. Ich schwang und bewegte mich und schwang meine Hüften zurück zu ihm und stellte sicher, dass ich mich jedes Mal, wenn ich zurückdrückte, in seinen wunderschönen Schwanz stach. Ich habe meinen Arsch angezogen, ihn gemolken und mit allem gearbeitet, was ich hatte. Wir beschleunigten und Darius war außer Atem. Er stand auf und zog mich mit seinem mächtigen Werkzeug fast aus dem Bett. Er wusch mich mit seiner heißen Ladung rein und pumpte mich mit Sperma voll, bis ich vollständig ejakuliert war.
Wir fielen beide erschöpft aufs Bett, dann rollte sie mich auf die Seite und ging hinterher, um mich zu löffeln. Er hielt mich fest und ich konnte sein Herz in seiner breiten, muskulösen Brust schlagen fühlen. Er hielt den Atem an und küsste meinen Hals, als wir einschliefen.
Ich weiß nicht, wie lange wir geschlafen haben, aber wir waren beide aufgeregt, als wir hörten, dass Hanna von der Nacht zurück war, in der sie ausgegangen war. Wir hielten beide den Atem an und versuchten, kein Geräusch zu machen, während wir ihrem Rascheln im Flur lauschten. Er hängt seinen Mantel an die Haken neben der Haustür und zieht unbeholfen seine Schuhe aus und tritt dagegen, bevor er betrunken in Richtung Küche stolpert, und dann dreht sich der Wasserhahn auf.
Darius muss sich gewagt gefühlt haben, denn er schob seine Hände noch einmal zwischen meine Beine, während ich im Dunkeln lag und Hannas Bewegungen aufmerksam lauschte. Ich schnappte nach Luft und biss mir auf die Lippe, um mein Stöhnen zu unterdrücken, aber ich wehrte mich nicht.
Seine Hände waren immer noch in meinem Höschen und arbeiteten zwischen meinen Arschbacken. Ich fühlte mich dort angespannt und durchnässt, und Darius schob leicht zwei Finger in mich hinein. Ich lag auf dem Rücken, die Beine gespreizt, das Höschen zur Seite gezogen und von diesem heißen Hengst gefingert. Ich fühlte mich wie ein geiles Schulmädchen, das weggelaufen war und darum kämpfte, jedes Luststöhnen zu unterdrücken, das außerhalb des Schlafzimmers zu hören war. Ich fühlte mich ungezogen.
Darius war wieder hart und stieß mich beharrlich mit seinem unersättlichen Schwanz. Ich würde es ihm wieder geben, keine Frage. Verdammt, ich wollte es. Er bewegte sich, um sich zwischen meine Beine zu setzen, beugte sich hinunter, um mich zu küssen, während ich meine Beine um seinen Rücken schlang, um ihn hineinzuziehen. Ich stöhnte in seinen Mund, als er wieder in mich eindrang. Wir fingen an, uns zu lieben, Darius legte seine starke Hand auf meinen Mund, um mein Stöhnen zu unterdrücken, aber ein paar Minuten später waren wir wieder in Ekstase versunken, griffen uns heftig an, seine Hüften schlugen gegen meinen Rücken. Er hat mich gefickt, als wäre ich seine Tochter. Meine Beine streckten sich nach oben über seine breiten Schultern.
Ich besitze diese Muschi. Darius grunzte im Dunkeln. So nass, nass wie die Hölle. Er flüsterte mir zu. Ja, diese Katze gehört mir. Wirst du diese Katze für mich behalten? Er hat gefragt.
Ich habe natürlich alles angenommen. Ich stimmte zu, mit Darius allein zu sein, als ich von diesem unglaublich massiven Körper auf meinem Rücken getrieben wurde, meine Klitoris rieb und wie eine Schlampe stöhnte. Ehrlich gesagt denke ich nicht mit meinem Kopf und hoffe, dass es nicht nach hinten losgeht, sondern mit meiner gut gefickten Katze.
Darius machte mich wieder einmal an und füllte mich mit seinem Sperma. Die Nacht endete nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert