Teen Fickt Rau Im Doggystyle

0 Aufrufe
0%


Manche Geheimnisse hält man am besten verborgen.
Das war alles, woran Anya Stolnyheva im Moment denken konnte. Die attraktive Brünette, 18 oder 19 Jahre alt, stand nun vor einer über 4.000 Quadratmeter großen Luxussuite, dem Penthouse von Fernando Espa. Sie trug ein enges schwarzes Kleid mit maximaler Dekolleté und ihr langes, kupfergesprenkeltes Haar, das ihr über den Rücken fiel, war glatt und glänzend.
Kann ich das wirklich tun? er fragte sich. Für einen Moment blitzte alles, was in letzter Zeit passiert war, vor seinen Augen auf. Sie und Kol kamen sich nahe, aber ihr Freund führte weiterhin mysteriöse Telefonanrufe. Eines Nachts ging er, genau wie zuvor, plötzlich wieder hinaus und sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen. Aber diesmal war er bereit. Diesmal war er ihr in einen Nachtclub in Denver gefolgt.
Er würde sich dann an seinen Besitzer, nämlich Fernando Espa, wenden. Der MMA-Kämpfer hatte sie damit konfrontiert, was ihr Freund Kol mit Leuten wie ihm zu tun hatte. Und was er zu ihr sagte, ließ seine Kinnlade herunterfallen wie ein Stein.
Bist du überrascht, hübsches Mädchen? Fernando kicherte. Ihr Mann schuldet mir viel und wie jeder gute Kämpfer wird er es im Ring zurückzahlen. Er wird leicht mit einer sehr beeindruckenden Traurigkeit verlieren und ich werde mein Geld zurückbekommen und dann ein sexy Mädchen.‘ Da bat sie ihn. Er hatte angeboten, alles zu tun, um Kols Schulden zurückzuzahlen, die Schulden des Mannes, den er liebte. Dies war sein erster Fehler.
Jetzt war er so bereit, diese Schulden zu begleichen, dass er schrie und am liebsten in die andere Richtung rennen wollte. Fernando Espas Ultimatum hallte noch immer als die brutalste Wahl in seinem Kopf wider: Manchmal habe ich gerne Orgien auf meinem Dachboden. Sie werden kommen und sich uns anschließen. Zwei Regeln. Erstens – alles passiert und wenn dich ein Typ um etwas bittet, tust du es. Zweitens – nichts wird aufgezeichnet, das verspreche ich Ihnen. Komm und schließ dich uns an, ich habe Kolkev Jarus Schulden vollständig beglichen. Also, sexy Mädchen? Was sagst du?‘
Das unschuldig aussehende, blauäugige Mädchen hatte dieses schreckliche Angebot angenommen. Wieso den? Wieso den? Nicht, dass er diesem schmierigen Wucherer wirklich traute, das war sicher. Aber welche anderen Möglichkeiten hatte er? Der Gedanke daran, dass sein Arm in den Ring geschlagen wurde, um eine Spielschuld zu begleichen, ließ sein Herz rasen. Nein, das konnte er nicht zulassen.
Hier war es. Das einzige, was zwischen ihm und der unbekannten Ausschweifung dahinter stand, war diese extravagante, getäfelte, in Gold und Schwarz gestrichene Eichentür. Er klopfte an die Tür und sofort öffnete sich die Tür. Ein absolut unbekleideter Mann mit muskulösen Schultern öffnete die Tür und musterte sie ausgiebig von Kopf bis Fuß.
Der neugierige Mann, dem zu gefallen schien, was er sah, ließ ihn herein.
Ich bin Tristin. Schön dich kennenzulernen?
Augen.
Anya konnte bereits die deutlichen Geräusche von Sex hören, die vom Ende des Flurs zu ihr kamen.
Fühlen Sie sich wie zu Hause. Gehen Sie direkt zurück, biegen Sie vom Partyraum rechts ab und biegen Sie dann links ab, und Sie finden das leere Schlafzimmer, in dem Sie sich anziehen können. Sie werden es überhaupt nicht brauchen, verweilte er. sehen.
Das schöne Mädchen holte tief Luft und ging den Flur entlang. Als er den Hauptwohnbereich des Lofts betrat, konnte er tatsächlich sehen, wie die Party in vollem Gange war. Anya hatte so etwas noch nie zuvor gesehen. Unbezahlbare Kristallkronleuchter beleuchteten die vier Betten, die überall von nackten Männern und Frauen gesäumt waren. Schockiert starrte sie auf das nächste Queensize-Bett.
Ein zwei Meter großer Marokkaner, muskulös genug, um Tristin im Vergleich schwach aussehen zu lassen, kniete hinter einer schönen, nackten Chinesin, die auf allen Vieren kniete. Während die Muschi der sexy Chinesin mehr als einladend aussah, rasiert, von dünnen Lippen umrahmt und völlig offen, hatte der Mann mehr verbotene Taten im Sinn. Das wunderschöne chinesische Mädchen versteifte sich, als die marokkanische Züchterin eine Flasche Gleitmittel in ihr Werkzeug goss und die schimmernde Flüssigkeit ausspuckte, bevor sie die Spitze in die Öffnung in ihrem Arsch einführte.
Oh bitte, nicht da, stöhnte er. Die Marokkanerin ignorierte ihre Bitte und drückte langsam ihren Arsch, ihre Hände über ihrem Gesäß ausgebreitet.
Halt die Klappe, Jia. Du fängst an, dich in den Arsch zu ficken. Nimm es wie eine kleine Schlampe.
Ein großer weißer Mann kletterte auf das Bett auf der anderen Seite des Mädchens namens Jia. Jias Brüste zitterten, als Kaukasier darunter griff und sie mit seiner Handfläche schlug. Sein Schwanz, verdickt und gehärtet vor Lust, schlug ihm ins Gesicht, als sein Stöhnen tiefer wurde.
Bitte? Ich halte es nicht aus UHHH Jia bat.
Wie geht’s deinem Arsch, Kemal? fragte Kaukasier. Dann drehte er sich zu dem Neuankömmling Jia um und grummelte: Brauchst du etwas, um dich von diesem großen arschstreckenden Schwanz abzulenken, Schatz? Hier, ich habe einen schönen harten Schwanz für dich, an dem du lutschen kannst Er schlug Jia hart genug ins Gesicht, um ihn zu erschrecken und ihn dazu zu bringen, den Mund zu öffnen. Dann stieß er seinen Schaft zwischen seine Lippen und stöhnte lauter, als er ihr anmutiges Gesicht fickte.
Der dunkelhäutige Mann namens Kamal stöhnte vor Anerkennung. Nur ein Teil ihres 10-Zoll-Werkzeugs ging in dem sternförmigen Loch der chinesischen Schönheit verloren. Aber jetzt, als er das Tempo erhöhte, verschwand sein Instrument immer mehr in ihrem Hintern, der dunkle, faltige Hodensack schlug mit jedem tiefen, analen Schlag in Jias Fotzenlippen.
UHH UH Sein Arsch ist so eng, Marcus. UGHH Du solltest versuchen, ihn zu ficken, wenn ich fertig bin. Die Kraft ihrer harten Ficks ließ Jias flexible Kegel noch heftiger schwingen. Dann griff der Mann namens Marcus wieder unter ihn. Diesmal war er sanfter, streichelte und griff ruhig nach ihren Brüsten, während das Mädchen laut an seiner Männlichkeit schlürfte.
Tiefe Tiefe, kleine Hure Du nimmst diesen Schwanz wie eine Schlampe, ermutigte er und pumpte seinen Schwanz in seinen Mund, bis seine Eier bei jedem Stoß gegen sein Kinn klopften. Er grunzte jetzt traurig, der Schwanz in seinem Mund dehnte seine Kehle. Anya beobachtete, wie Kamals Schwanz aus ihrem Arsch kam. Ihr armer Arsch war ein klaffendes Durcheinander. Mit einem Ölschimmer bedeckt, flog der Hahn mit einem lauten Klatschen wieder vorwärts. Kamals Grunzen passte zu Jia’s Schmerzensstöhnen, das mit Vergnügen verwoben war.
‚Ach du lieber Gott. Diese Typen sind Tiere. In was hab ich mich da rein gebracht?‘ fragte sich Anya. Als Anya zusah, wie das arme Mädchen gleichzeitig in den Arsch und in den Mund gefickt wurde, konnte Anya nur ahnen, dass ihr ein ähnliches Schicksal bevorstehen könnte. Sagte Espa schließlich nicht, dass eine der Regeln alles erlaubt sei? Irgendwie war dem naiven Mädchen der Gedanke an Analsex gar nicht gekommen.
Wie konnte ich nur so dumm sein? dachte er panisch. Angst stieg in Anya auf, als ihr klar wurde, wie unmoralisch Fernando Espa wirklich war. Überzeugt eilte Anya durch die Haupthalle. Es raste an einem halben Dutzend Paaren und einem oder zwei Trios vorbei. Hat sie das Schlafzimmer gefunden, von dem sie dachte, dass es richtig ist, um ihre Kleidung aufzubewahren? Er war bereits eingetreten, bevor er seinen Fehler bemerkte, sobald er die Tür öffnete.
Ein großbrüstiges Mädchen mit braunen Haaren stand nackt da, ihre blasse Haut stand in starkem Kontrast zu den dunklen Ketten. Der ganze Raum war schwarz gestrichen. Tatsächlich war der gesamte Raum wie ein Kerker ausgestattet. Dunkle Eisenstangen verliefen horizontal über die Decke. An einem von ihnen hingen Ketten, und an jeder Kette befanden sich ebenholzfarbene Armbänder. Das braunhaarige nackte Mädchen stand hilflos da, die Handgelenke ausgestreckt, der Kopf gefesselt. Jemand hatte ihn mit einem knallroten Ballknebel geknebelt. Seine Augen waren fest geschlossen, als ein stämmiger Brasilianer ihn von hinten fickte.
Du magst es Schlampe? Du magst es, mein Sexspielzeug zu sein, huh? Du bist jetzt in meinem Kerker, Amelia. Ja Er schlug ihr hart in den Arsch, während die anderen drei Männer zusahen, alle ihre Schwänze streichelten und sie weiter fickten. Einer der drei Männer rief, als er kam. Mit frischen, heißen Spermatropfen, die Amelias Brüste und Bauch verstreuten, kreiste er beeindruckend bei jeder Bewegung. Ihre Freundin zu ihrer Linken streckte die Hand aus und verteilte den Samen über Amelias Brustwarzen, bis sie wie kleine rosa Juwelen funkelten. Dann streckte er die Hand erneut aus und ergriff ihr Kinn, und seine Augen öffneten sich schnell, um ihrem strengen Blick zu begegnen.
Du siehst mit diesen schleimigen, mit Sperma bedeckten Titten noch hübscher aus, Sklave. Ich denke, wenn Julio damit fertig ist, deine Fotze zu vögeln, werde ich dich auf den Boden legen und mir einen schönen Tittenfick mit diesen großen, cremigen Möpsen geben lassen . deins, bis es über dein ganzes Gesicht ejakuliert. Klingt das nicht lustig?
Das braunhaarige Mädchen konnte nur durch ihren Mund stöhnen.
Währenddessen richtete der dritte Mann, der immer noch seinen Schwanz streichelte, seine Aufmerksamkeit auf Anya.
Oh, hallo Prinzessin Du magst die Kerkerszene auch, huh? Warum ziehst du dich nicht aus und bleibst eine Weile? Er konnte erkennen, dass der Mann, der mit ihm sprach – und möglicherweise alle geilen Männer in diesem Raum – unter dem Einfluss einer Art Droge stand. In seinen Augen lag eine gewisse Glasigkeit, die seine Haut erschauern ließ. Er stolperte schnell in den Korridor und schloss die Tür hinter sich.
Er hatte nicht nur einen Fehler gemacht. Er hatte einen schrecklichen Fehler gemacht. Die schlanke Russin stürmte ins Nebenzimmer und tat alles, um dort herauszukommen. In der Hoffnung, einen Moment allein zu sein, gelang es Anya stattdessen, in einen weiteren Hinterhalt zu geraten. Es war kein anderer als Fernando Espa höchstpersönlich. Der leicht übergewichtige portugiesische Geschäftsmann lag mit hinter dem Kopf verschränkten Händen auf einem Kingsize-Bett und genoss es, zuzusehen, wie ein blasser Rotschopf auf seinen Schwanz stieg. Das Mädchen quietschte in seinem Schoß, die ganze Matratze zitterte, als seine Pobacken zuckten. Anya betrachtete die scharlachrote Möse, die auf dem Schwanz des Mannes hüpfte, und die Hoden des Mannes schwankten heftig unter ihnen, als Beweis für ihre Anstrengung. Ein Tropfen Prä-Sperma sickerte aus dem Verschluss ihrer Fotze und glitt in einem dünnen, klebrigen Strahl an Fernandos Schaft entlang.
Aaahhhh Du hast dich entschieden, dich uns anzuschließen, sexy Girl. Das ist gut, das ist schön Komm her und leck meine Eier, während Sabine mich weiter fickt. Ihr zwei könnt später die Plätze tauschen. Ich bestehe darauf. UHHH
Das Gesicht des Nachtclubbesitzers verfinsterte sich, als Anya zögerte, entsetzt über seinen Vorschlag.
Du kennst die Regeln, hübsches Mädchen. Du bist zu meiner Party gekommen und Regel Nummer eins ist, dass alles geht. Komm her und gehorche oder unser Deal ist gebrochen.
Anya schauderte. Konnte er das wirklich? Er liebte Kol. Er sagte sich, dass er alles für sie tun würde. Konnte er seine Seele verkaufen? Würde sie diesen Mann heute Abend mit ihm machen lassen, was sie wollte? Gerade als er innerlich sterben wollte, erwischte er ein Handgelenk. Er drehte sich um und schnappte nach Luft.
Es war Kol Der Arm starrte ihn streng an, seine Augen funkelten.
Du kommst mit mir, grummelte er. Sie wollte ihn gerade herausziehen, als Espas bedrohliche Stimme ertönte.
Deine Freundin ist sehr selbstlos, Jaru. Sie hat zugestimmt, an der heutigen Orgie teilzunehmen, um ihre Schulden zu begleichen. Wenn sie jetzt rausgeht, ist unser Deal gebrochen und du schuldest mir den vollen Geldbetrag.
Kol war es offensichtlich egal. Seine Hand schüttelte ihre, als sie sich darauf vorbereitete, ihn wegzutreiben, aber Anya trat zurück, um ihn aufzuhalten.
Warten. Er wandte sich an Fernando. Es gelang ihm, seinen Hass auf diesen schleimigen Mann aus seiner Miene herauszuhalten. Würde es ausreichen, wenn ich hier auf deiner ‚Sexparty‘ Sex mit Kol hätte?
Fernando sah in Kols wütendes Gesicht und schien an ihn zu denken. Aber Kol ignorierte den mutwilligen Geldverleiher, seine Augen nur auf Anya gerichtet.
Anya, was zum Teufel hast du dir dabei gedacht? Du wolltest dich von einem Haufen komischer Typen ficken lassen, und wofür? Nur um mich aus meinem eigenen riesigen Sumpf herauszuholen? Es ist MEINE Verantwortung, nicht deine.
Okay, es ist ein Deal, unterbrach Fernando. Wenn Sie beide jetzt hier Liebe machen, dann ja, ich denke, unsere Vereinbarung ist ehrenhaft, Anya.
Kols quadratisches Gesicht war eine Sturmwolke aus Falten und wachsender Unzufriedenheit. Das machen wir nicht.
Ja, das sind wir, flüsterte Anya. Er erkannte, dass er sie genug liebte, um fast alles für sie zu opfern. Das war wahre Liebe; Es war ein Opfer. Es war definitiv kein lächerliches 50-50-Arrangement. Es ging nicht darum, jemandem zu helfen, wenn es angebracht war oder wenn man sich nicht verwundbar machen musste; nein, er war bereit, den ganzen Weg zu gehen, alles in seiner Macht Stehende für das Wohl des anderen zu tun. Anya würde nicht zulassen, dass Kol einen gefährlichen, nicht genehmigten, inoffiziellen Kampf um eine dumme Spielschuld beginnt. Wenn das bedeutet, Bescheidenheit beiseite zu werfen und Sex vor jemand anderem zu haben, dann sei es so.
Seine Augen brannten, die schlanke Brünette sagte dasselbe zu ihm. Kols Kiefer brach so hart wie gefalteter Stahl zusammen.
Das kann ich nicht zulassen, unterbrach er sie.
Es ist nicht nur deine Entscheidung, sagte er. Ich sorge mich um dich. Ich gehe hier nicht weg. Ich bleibe hier und habe Sex mit Fremden, um dich zu schützen? Oder du kannst hier und jetzt Sex mit mir haben. Er forderte Anya heraus.
**********
KOL’S PERSPEKTIVE?
Kol konnte es nicht glauben. Er konnte nicht glauben, dass Anya verrückt genug war, stur genug, um ihn aufzuspüren und dann diesen verrückten Handel mit dem Geldverleiher zu machen. Er war heute Nacht auf den letzten Drücker mit einem neuen Angebot nach Espa gekommen, ihm in monatlichen Raten Zinsen zu zahlen, bis der Glücksspiel-Blödsinn vorbei war, egal wie viele Jahre vergingen. Aber hatte er nicht ausgehandelt, Anya hier zu finden? Gott, er stand immer noch unter Schock.
Das sollten wir nicht, zischte er. Aber ihre wunderschöne, wunderbare, selbstlose Anya hatte bereits ihr Kleid ausgezogen, ihren BH ausgehängt und ihr Höschen ausgezogen, bis sie so nackt war wie am Tag ihrer Geburt. Sie hatte schlanke, sexy Kurven, ihre Brüste waren weder zu groß noch zu klein, ihr süßes Gesicht wurde von langen, seidigen, kupfergesprenkelten Locken umrahmt. Hell gegen ihre etwas dunklere Haut, unterschied sich ihre russische Abstammung kaum von ihrer gemischten Ukrainer. Sie hatte ihre Genitalien rasiert und ihre Haut war glatt und makellos um die Verlockung ihrer rosa Fotze herum. Die atemberaubende junge Frau kniete sich hin, knöpfte die Jeans ihres Freundes auf und schob sie bis zu ihren Knöcheln hoch. Er zog vorsichtig seine Schuhe aus, dann seine Socken, dann sein Hemd mit Ärmeln und warf seine Jeans weg. Kol ignorierte den spöttischen Blick des Wucherers. Er konzentrierte sich nur auf die Erwartung dessen, was passieren würde.
Er konnte nicht glauben, dass dies geschah. Warum war diese Frau bereit, nur für ihn so harte Distanzen auf sich zu nehmen? Die Spielsucht, die einen gefährlichen Mann in tiefe, tiefe Schulden gestürzt hat – sollte die Entdeckung seiner immensen Probleme ihn nicht in die andere Richtung lenken? Aber Kol sah im Moment keine Angst in Anyas Augen. Alles, was er sah, war eine Sache; Hingabe.
Anya saugte an jeder ihrer geschwollenen Eier, bevor sie ihrer Zunge von der Basis ihres Penis bis zur Spitze folgte. Jetzt saugte sie mit tiefem, starkem Druck ein und drückte die Spitze des Schafts des Mannes in ihren Mund. Seine Zunge umarmte seine Männlichkeit, als er stärker saugte. Das schöne Mädchen saugte inbrünstig, wie sie wusste.
Er sammelte seine Armhaare aus seinem Gesicht. Sie packte ihn in seidigen Büscheln an seinem Nacken, während sie seinen Schaft auf und ab schaukelte. Die Saug- und Schlürfgeräusche wären ohne Fernando Espa und seine Partnerin eine sinnliche Sinfonie gewesen. Fernandos Spielzeug, die rothaarige Sabine, quietschte immer noch in ihrem Schoß und machte diese summenden Geräusche, als ihre Fotze seinen Schaft ergriff, offensichtlich verärgert darüber, dass Anya und Kol die Aufmerksamkeit ihres Geliebten gestohlen hatten.
Ooohhh Fernando, dein Schwanz fühlt sich so gut an. Ich liebe es, so einen großen, wunderschönen Schwanz in meine nasse Muschi zu stecken. Ooohhh er murmelte.
Ja, ja, fick weiter, sagte Fernando verächtlich. Stattdessen hob er seinen Hals, um Anya anzusehen.
Wie sich der alte Bastard in sie hineinkuschelte, während er ihr ständiges Ficken fast ignorierte, war Kol ein Rätsel. In der Ferne begannen Warnglocken in Kols Kopf zu läuten. Fernando Espa hatte ein Faible für Frauen, aber die sofortige Anziehungskraft und Besessenheit, die er für Anya empfand, verhieß nichts Gutes.
Als Espa jedoch beschloss, ihre Aufmerksamkeit auf die Befriedigung eines Voyeurs zu richten, um Kol und Anya beim Liebesspiel zu sehen, beschloss Kol, so zu tun, als ob der abscheuliche Mann nicht existierte. Konzentrierte er sich stattdessen auf die Empfindungen rund um Anyas Penis in ihrem warmen, feuchten Mund, der um ihren länglichen Penis gewickelt war? Beim Gefühl von Anyas Zunge neckte sie sanft ihren Schaft, während sie mit ihren Eiern spielte, ihre Hände massierte und ihre Hoden mit all dem aufgewühlten Sperma knetete. Kols Hand griff fester als je zuvor nach ihrem Haar, als das Kinn der schönen Brünetten mit großer Anstrengung flatterte. Seine Lippen bildeten einen festen Verschluss um den geäderten Schaft. Seine Kehle lockerte sich, um ihn zurückzuhalten. Währenddessen weicht eine Hand in Richtung ihres Geschlechts ab. Er fing an, ihren Kitzler und ihre Muschi mit einer Hand zu reiben, sogar während sie ihn treu saugte. Ihr Mund glitt eifrig ihren Schwanz hinunter, aber es waren Anyas Finger, die seinen warmen, feuchtigkeitsspendenden Schlitz berührten, der Kols Erektion mit jeder verstreichenden Sekunde härter werden ließ.
Ja. Fass dich an, Baby. Mach diese Muschi schön nass für mich, sagte Kol heiser. Er streichelte ihr Haar, als sie ihren Schaft nach unten schlug. Seine Nase grub sich in die Schamhaare des Mannes, als er ein lautes, quietschendes Schlürfen ausstieß, das den ganzen Raum erfüllte. Dann schauderte sie und wurde fast ohnmächtig, als sie es vollständig in den Mund nahm und es dort hielt, ihre Lippen fest um ihren vollgestopften Penis gewickelt.
Schließlich trat Anya von ihrem Gerät zurück und atmete scharf ihre kostbare Luft ein. Lange, schleimige Streifen von Präsperma fielen von ihren Lippen. Er nahm die Flüssigkeiten mit seinen Fingerspitzen auf und leckte sie ab. Gott. Es sah jetzt wunderschön aus. Sehr schön. Kol konnte immer noch nicht glauben, dass er bereit war, das für sie zu tun. Er kümmert sich nicht um seine eigene Würde, seine Demut oder was andere denken. An diesem vulgären Ort Sex zu haben, nur um sie zu beschützen?
Komm her Baby. Er zog es hoch und hob es hoch. Sie schnappte nach Luft, als Anya sie direkt neben Fernando auf das Bett warf. Fick Fernando. Da war kein Mann. Jedenfalls nicht für Kol.
Anya spreizte ihre Beine. Zwischen ihren Hüften war eine glänzende Nässe. Da war ein stechender Geruch, der total Anya war, total anregend. Alle Grundbedürfnisse. Der Arm streckte seine Hüften weiter aus, als er auf das Bett kletterte und die bauchige Spitze seines Schwanzes positionierte. Sie liebte diese rosa Öffnung, die zarten Schamlippen, die für sie das Sexuellste der Welt umrahmten. Dann stürmte er nach vorne, drang schnell in sie ein, leitete einen stromlinienförmigen Fickrhythmus ein und bedeckte ihren, als sein Körper ihre Vorderseite so heftig durchbohrte, wie es nur ein Mann konnte.
Die russische Brünette stöhnte, ihre Hände umklammerten die muskulösen Schultern des MMA-Kämpfers.
Yeah, Kol. Fick mich. Fick mich rein? Sie gehört nirgendwo anders hin, Baby. Sie gehört nirgendwo anders hin als TIEF in mich. Fick mich, Kol. Ich liebe dich. Jetzt fick mich, Baby. Fick mein Gehirn. BITTE . liebte es dafür. Er liebte es, dass dieser verdorbene Bastard Espa sich nicht zurückhalten konnte, selbst wenn er dort war. Als zwei Menschen sich wirklich liebten, stand der Rest der Welt abseits. Vielleicht verlor sich Kol deshalb auch jetzt noch in Anya, und vielleicht sah er deshalb dasselbe Glück in ihren Augen.
Espas hungriger Blick überraschte weder Kol noch Anya, als sie sich weiter liebten. Die ständigen Penetrationen, bei denen Kol ihn so tief schlug, wie jedes Mädchen hoffen konnte, gefickt zu werden, trugen dazu bei, die Matratze weiter zu drücken – bis Anyas Muschi nicht mehr aushielt.
Oh Kol. Bitte? Bitte? Ich will abspritzen, jammerte Anya. Kols Rücken richtete sich auf, als er seine Männlichkeit teilweise herauszog, seine Finger rieben seine harte Faust vor Freude in harten kleinen Bewegungen. Die sexy Brünette begann unkontrolliert zu zucken und zu rucken, als sie ihren Rücken beugte und ihm ihren ganzen Körper präsentierte, wobei ihre Möse seinen teilweise umhüllten Penis umschloss. Teilweise von ihrer Wärme und Flüssigkeiten verschlungen, konnte Kol es kaum ertragen, als Anyas Orgasmus ihn durchbohrte, ihre Beine wackelten, ihre Brüste heftig schwankten, ihre Brüste schwankten, ihre Venen loderten in einer lusterfüllten Hölle mit einem Nebel von Sex in ihren Adern . mit primärem Bedürfnis, aber vor allem mit Liebe.
Dann stürzte er zurück und schlug sie mit harten, unnachgiebigen Schlägen. Ihre Eier schlagen bei jedem harten Fick auf die Matratze, bei jedem Abwärtsschlag, wenn die Spitze ihres Schwanzes auf ihren Gebärmutterhals trifft. Anyas Stöhnen und Bitten war wie eine Reihe endloser Schreie.
Arm, fick mich härter. Fick mich, Kol Fick meine Muschi und lass mich dann mit all deinem Sperma tropfen, Baby. Ich brauche alles, tief genug, dass du es mir geben kannst? Steck diesen Schwanz so tief in mich, dass du es nie bekommen wirst es raus, Baby. Ich gehöre dir. Beanspruche diese Muschi Es ist deins, Baby, nur für dich Arm, bitte? Bitte komm in mich rein. Fick mich härter Kols Bizeps und Hoden waren auch angespannt, als das Mantra des Mädchens ein Crescendo erreichte.
AAAHHHH Anya Ein Ausbruch reinigender Lust schoss durch jede Synapse in Kols Gehirn, und gleichzeitig explodierte ein Ausbruch von Sperma in der Möse seiner Freundin. Er füllte ihre intimen Tiefen mit etwas, das wie eine Gallone heißer, frischer Samen aussah, die direkt aus seinen aufgeregten Hoden strömten. Sie zitterte weiter über ihm, als jeder Krampf ihres Hahns ihre Vorderseite zu ihm drückte, mit jedem Zucken dicke Samenfäden tiefer in ihre Feuchtigkeit schleuderte. Schließlich brach sie erschöpft und erschöpft auf ihm zusammen, sein halbharter Schwanz steckte immer noch tief in ihrer jetzt mit Sperma getränkten Fotze.
Im Hintergrund war Kol kaum bewusst, dass Fernando Espa einen perfekten Moment der Intimität verdarb. Arm spürte, wie die Matratze weiter wackelte, als die rothaarige Sabine den Schwanz des Kredithais auf und ab pumpte. Espa muss wütend gewesen sein, als Kol in Anya platzte, denn jetzt murmelte Sabine laut, während gleichzeitig Fernandos erbärmliches Knurren auftauchte.
UGGGHHHH
Oh ja ja
Sabine quietschte, als sie spürte, wie das heiße Sperma tief in ihre Muschi schoss. Als alles vorbei war, schlug Fernando grob auf seine rechte Arschbacke.
Geh runter du Schlampe. Geh und finde einen anderen Schwanz zum Ficken. Das Mädchen stand auf, ein langer Strom von Sperma sickerte aus ihrer gut gefickten Fotze. Er entfernte sich vom Bett. Er schaffte es mit zitternden Beinen aus der Tür und schloss sie hinter sich, während Fernando zusah. Sein Blick wanderte zu Kol. Der MMA-Kämpfer hatte sich aus Anyas Fotze zurückgezogen, aber jetzt hatte sie die Situation gegen ihn gewendet. Er hatte den Kämpfer auf den Rücken geschoben. Die russische Schönheit drehte ihr Gesicht zum Fußende des Bettes, beugte sich nun über ihren Schritt, trank eifrig die kombinierten Flüssigkeiten und polierte ihren Penis mit ihrem Speichel. Kol beobachtete, wie etwas Sperma aus dem makellosen Geschlecht seiner Freundin floss. Er rieb diese Muschi und fing wieder an, mit ihrer Klitoris zu spielen. Er liebte die Art, wie sie sich windete und stöhnte, als er ihre Klitoris neckte, selbst als ihr Mund ihren Schaft nach einer anderen Hilfe erstickte.
Kol sah Fernando an, der eifrig zusah, wie das Paar sich in der 69er-Position weiterhin Liebe und Aufmerksamkeit zeigte.
Es war genug.
Wir haben getan, worum du gebeten hast. Jetzt verschwinde, sagte Kol durch zusammengebissene Zähne.
Fernandos Augen weiteten sich. Offenbar war er es nicht gewohnt, in seinem eigenen Loft Befehle entgegenzunehmen. Aber technisch gesehen hatten sie sich vor ihm geliebt, wie er es wollte, und jetzt erklärte Kol dem Geldverleiher, dass es über das von ihnen akzeptierte Minimum hinaus keine Showdowns mehr geben würde.
Das ist mein Haus, weißt du, sagte Fernando kalt.
Und das ist meine Frau. Sie haben etwas Besonderes gesehen, etwas, das Sie nicht sehen dürfen. Jetzt können Sie uns etwas Zeit geben. Wir werden sehr bald abreisen. Haben Sie keine anderen ‚Gäste‘, um die Sie sich kümmern müssen? ohnehin?
Mit einem Grunzen erhob sich Fernando vom Bett und ging zur Tür. Nachdem sie es hart hinter sich geschlossen hatte, saugte Anya sanft an der Spitze von Kols Schwanz und ging dann nach oben, um Luft zu holen. Ein leises Lachen, wie Musik, kam an Kols Ohren.
Ich glaube nicht, dass er es schätzt, dass du so mit ihm redest, gluckste sie.
Leidenschaftlich streichelte er Anyas Wonneproppen, mochte es, wenn es zitterte und ihr Herz schneller schlug.
Nun, er hat viel Schlimmeres verdient, antwortete Kol düster. Du wirst mir nie wieder so etwas vorschlagen, Anya. Hast du mich gehört?
Als Antwort erstickte das Mädchen seinen Schwanz noch einmal und ließ ihre Zunge gierig über seine Männlichkeit gleiten. Er seufzte zufrieden, schob zwei Finger in den Mund seiner Freundin und schlug sie hart und schnell. Ihr Stöhnen erreichte ein zufriedenstellendes Niveau und begann dann auf ihre Fingerspitzen zu spritzen. Kol liebte ihren Duft, der jetzt den Raum erfüllte. Er unterdrückte für einen Moment alle anderen Sinne und dann stöhnte er, stöhnte wie ein Mann, der kurz davor steht, in eine andere Dimension geworfen zu werden – die Krämpfe seines Instruments schickten einen Geysir aus frischem Sperma in Anyas Mund. Das schöne russische Mädchen schluckte alles und konnte kaum mit den heftigen Spermaschüben mithalten, die ihre Kehle trafen. Aber es gelang ihm. Als er sich schließlich hinsetzte und seine Koteletts leckte, schmeckte er nur eines in seinem Mund; Er.
Komm her, sagte er. Und sie kam zu ihm, umarmte ihn, und er legte einen Arm um sie und küsste sie sanft auf den Kopf.
Antworte mir jetzt, flüsterte sie ihm ins Ohr. Versprich mir, dass du deinen Körper nicht um meinetwillen tauschst oder irgendetwas anderes so rücksichtslos machst. Verstehst du?
Er korrigierte sich neben ihr. Sie sah ihn mit diesen babyblauen Augen an. Warum sollte ich? Ich kann es nicht versprechen, es sei denn, du hörst auf, Geheimnisse vor mir zu haben.
Warum, du arrogantes kleines Mädchen Der Arm knurrte. Sie umklammerte ihre Handgelenke, als sie sich ihm näherte. Irgendwie war sein Instrument beeindruckenderweise immer noch halbhart. Sie spreizte ihre Beine und legte sich wieder in diese köstliche, enge Haltung, die der einzigartige, himmlische Griff der Muschi einer Frau war.
Hör mir genau zu, sagte er, als er begann, sich mit einem sanften, aber entschlossenen Fickrhythmus wieder in sie zu bewegen. Du willst, dass ich keine Geheimnisse mehr vor dir habe? Okay, ich stimme zu … aber unter einer Bedingung.
Seine Augenbraue hob sich fragend, aber er seufzte zufrieden, als er sie weiterhin in einem langsamen und liebevollen Tempo fickte.
Und was würde das sein? herausgefordert.
Heirate mich. Das nackte Mädchen unter ihm erstarrte ungläubig. Als sie ihn anstarrte, verwandelten sich ihre blauen Augen in ein helles kobaltblaues Leuchten, die Augen weit geöffnet, als ob sie den ultimativen Blick auf ihre Seele gewähren würden. Er sah sie an, vollständig in ihre Genitalien eingeschlossen, seine Hände umfassten ihre Handgelenke zu beiden Seiten ihres weichen, warmen Körpers. Die Zeit war eingefroren wie die Zeiger einer antiken Uhr. Er zog einfach seinen Schwanz heraus, um seine stark riechende Männlichkeit in ihrer schlüpfrigen, seidenweichen Vagina neu zu beschichten.
Wolltest du gerade, dass ich dich heirate, während du mich fickst? sagte Anya mit etwas Ärger in ihrer Stimme. Er bückte sich und küsste sie und schwieg einen Moment. Ihre Lippen bewegten sich nacheinander, ihre Zungen schmeckten und streichelten und zeigten große Zuneigung. Endlich kam er zum Luftholen.
Ist das ein Ja? sagte sie und ihre Augen strahlten vor Optimismus, Vorfreude und vielen anderen Emotionen. Jetzt, als er den Mund öffnete, um ihr die Antwort zu geben, die er verpasst hatte, traf Kolkev Jaru eine Entscheidung – eine Entscheidung, die er für den Rest seines Lebens ehren wird.
Kolkev Jaru würde nie wieder schädliche Geheimnisse vor der Frau bewahren, die er liebte.
********
ENDE
********
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Damit ist die Anya- und Fighter-Serie zumindest vorerst beendet (es gab Nebenhandlungen, die ich nie ganz verstanden habe, aber ich hoffe, Sie verzeihen mir. Manchmal habe ich zu viele Schreibprojekte auf einmal). Denken Sie daran, haben Sie keine Angst, Ihren Fantasien nachzugeben, auch den dunkleren. Schaffen Sie diesen sicheren Raum, um das Verbotene zu erkunden, und lassen Sie sich niemals von anderen einfach definieren.
~Kitty

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert