Teens Like It Big – A Family Affair 2 – Szene Aus Folge 1 Mit Mya Mays Und Van Wylde

0 Aufrufe
0%


Dies ist nur eine Kurzgeschichte. Ich habe es geschrieben und werde es auf einer anderen Seite veröffentlichen, die einige Genres nicht zulässt, deutlich reduziert von meinem Üblichen, aber selbst in einem Traum haben sie es nicht zugelassen. Ich muss wahrscheinlich zurückgehen und mich verbessern, aber jetzt genieße diese Version.
Er kommt meistens morgens zu mir. Dann, kurz bevor ich aufwache, hüllen und kontrollieren die Nebel des Schlafes und der Nebel der Träume meinen Geist.
Er besitzt meine Seele in diesen Träumen. Es kontrolliert meine Existenz. Sonst wäre es nicht passiert, zumindest nicht in meinen Träumen. Ich müsste ernsthaft darüber nachdenken, es meine Wachwelt dominieren zu lassen, aber es existiert nur in den nebelverhangenen Tiefen meines Geistes, in der nebligen Kluft zwischen Realität und Fantasie.
Die ersten Lichtstreifen treten in mein Zimmer ein, während sie beginnen, ihre Sprösslinge durch die Risse und Klippen meines schlafumhüllten Geistes zu deuten.
Er kleidet sich immer gleich. Die Arbeitsuniform eines Sergeanten des Marine Corps, wenn ich nur könnte, streichelte seinen muskulösen Körper. Er trägt Hosen und Stiefel, aber nur ein schwarzes T-Shirt, so eng, dass es fast so aussieht, als wäre es auf die scharfen Muskeln seines Oberkörpers und die riesigen Kanonen seiner Arme gemalt.
Er hat normalerweise Camouflage-Make-up, das sein Gesicht bemalt. Zwei Grün- und Brauntöne kontrastieren mit dem Schwarz ihrer Haut. Er hält eine halb gerauchte Zigarre zwischen seinen makellos weißen Zähnen.
Er fing an, mich anzubellen, sobald ich den Raum betrat.
Schlampe auf den Beinen, Gunny ist an Deck.
So schnell mein schlafender Geist meinen Körper zum Gehorchen anleiten kann, springe ich neben dem Bett in eine halbstarre, aufmerksame Position.
Ich ziehe mich jeden Morgen gleich an mit einem schmalen ?kleinen Mädchen? Die geizigsten T-Shirts und Bikini-Slips. Früher trug ich im Bett ein Kleid oder einen Pyjama, aber jetzt kontrolliert Gunny meine Kleidung und meine Bewegungen.
Er sah mich kurz an, als er heute Morgen auf seine Anweisungen wartete. Jetzt steht sie hinter mir und ich spüre, wie ihre Hand in das Gummiband meines Höschens gleitet und sanft über meinen Hintern streicht, um das Gummiband auf der anderen Seite zu greifen. Ihre große Hand greift mühelos an beiden Seiten und zieht den Stoff zu einem Bündel zusammen, um das Bikini-Höschen kurzzeitig in einen Tanga zu verwandeln.
Ich spüre, wie der Zwickel im Schritt des Höschens eng an meine völlig gerötete Katze gezogen wird. Meine Lippen sind geschwollen und mit dem Blut meiner Lust gefüllt. Meine Muschi beginnt bereits, meinen Mädchensaft zu produzieren, was eine nonverbale Einladung zu dem ist, was in dem Tank sein könnte. Ich weiß, dass Gunny etwas Schlimmes im Kopf hat. Das tut es immer. Ich liebe es, gebeten zu werden, an allen ekelhaft unmoralischen Dingen teilzunehmen, die er sich für mich ausdenkt.
Seine unbewaffnete Hand schlug auf meine jetzt nackte Wange und ich stieß einen kleinen Schrei aus. Es ist nicht der Schmerz einer Ohrfeige, denn ich genieße die kleinen, kleinen schmerzhaften Folgen seines total dominanten Liebesstils. Was meinen schwachen verbalen Einwand verursacht, ist die Überraschung, wenn es passiert.
Ich spüre, wie mein Arsch heiß wird von deiner Belästigung. Wenn ich mich umdrehen und hinsehen könnte, würde sich ein scharf kontrastierender Handabdruck bilden, die rote Hitze seines Kontakts kontrastiert mit dem Weiß meines nie gebräunten Hinterns. Trotzdem wage ich es nicht, meine Aufmerksamkeitsposition zu stören, bis Gunny mich anweist.
Er beugt sich über meine Taille, um zwischen meine Beine zu schauen, und meine Lippen, die den Schritt meines Höschens füllen, werden mit voller Zwickelschönheit behandelt. Ich habe meine Erregung aufgebaut, seit sie den Raum betreten hat und die Blätter meiner Muschilippen vollständig mit dem Blut meiner Lust gefüllt sind, jetzt fängt sie an, mich zu benutzen. Ich kann fühlen, wie das Wasser meiner Tochter meine sumpfige Muschi herunterläuft, und ich weiß, dass sie den nassen Fleck auf meinem Höschen sehen kann.
Wie ich sehe, freut sich meine kleine Sklavin, mich heute Morgen zu sehen? er grinst. Es ist keine Frage, aber ich weiß, dass ich an dieser Stelle sprechen darf.
?Ja Meister. Die Nutte freut sich immer, wenn Gunny morgens seine Nutte zum Einsatz kommt.
Ich spreche von mir selbst in der dritten Person und benutze meine Verachtung, weil ich weiß, dass Gunny es so mag. An diesem Punkt genieße ich die Fakten, wenn auch selbst angewendet und klein. Ich liebe es, mich eine Schlampe zu nennen.
Ich bin schließlich eine Schlampe, obwohl du es nie erfahren würdest, wenn du mich im wirklichen Leben gesehen hättest. Nur bei diesen Gedankenüberfällen oder wenn ich alleine mit meinem Mann im Schlafzimmer bin, kann ich die Schlampe sein, die ich wirklich bin. Meine Gedanken hingen kurz an den Worten fest, die Gunny mir immer und immer wieder gesagt hatte.
Die Gesellschaft ist scheiße, weil sie einen Mann dafür lobt, dass er eine Schlampe ist, aber eine Frau dafür schimpft, dass sie sich genauso verhält. Wenn ein Mann das Durchhaltevermögen hat, kann er in einer Nacht 20 verschiedene Frauen ficken und wird mit Tags wie Nieten und Schneidern gelobt. Wenn eine Frau das Gleiche tut, wird sie verleumderisch mit Begriffen wie Schlampe und Prostituierte abgestempelt. Vielleicht wird es gerade deshalb nie eine wirkliche Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern geben, aber wir kommen uns endlich näher?
Ich wurde in die Gegenwart zurückgebracht, als Gunny wieder an mir vorbeiging.
Hündin auf deinen Knien. Er brüllt und ich falle in meine Position des unterwürfigen Dienens, wie er es wünscht.
Ich weiß, was du willst, es entspricht meinem Wunsch, aber ich wage es nicht zu handeln, bis er es mir verspricht. Sie mag meine grünen Augen, umrahmt von blonden Haaren, die mein weißes Gesicht bedecken, also weiß ich, dass ich sie anstarren kann, obwohl es technisch gesehen ein Verstoß gegen das Protokoll ist. Er sah mich an und brüllte erneut, diesmal jedoch leiser.
?Bediene mich?
Ich fing schnell an, mit den Knöpfen auf der Vorderseite ihrer Hose herumzuspielen und griff nach dem riesigen Werkzeug, nach dem ich mich sehnte, um zu spüren, wie es in meine Öffnungen eindringt und mich zu meinem vollen Potenzial als Schlampe nutzt.
Schließlich werden die eingängigen Stoffe ihres Kleides durchgezogen und ihr Hahn wird freigelassen. Während nicht alle schwarzen Männer massiv ausgerüstet sind, ist Gunny einer von ihnen. Auch wenn sein Penis noch nicht ganz erigiert ist, hängt er halbwegs bis zu seinen Knien, als ich ihn von der Basis nehme und hochhebe. Meine kleine Hand wird seinen riesigen Umfang nicht ganz erreichen.
Meine Zunge ragt heraus wie eine Schlange, die Luft atmet, und fängt den Pre-Spermatropfen von der Spitze dieses riesigen Schwanzes auf, die leicht salzige, bittersüße Belohnung meiner Schlampe, die erste Belohnung des Morgens.
Ich drücke den Schaft seines steiferen Schwanzes an seinen Bauch und meine Zunge läuft den Boden seiner großen Länge hinunter, um den Beutel mit den beiden Eiern zu erreichen, die bald ihre Ladung Süßigkeiten freisetzen werden. Ich ziehe einen, dann den anderen in meinen Mund und sauge liebevoll daran, bevor meine nasse Zunge zurück zu dem violetten Kopf wandert. Ich öffne meinen Mund und schlucke es. Zum Glück ist der bauchige Kopf schwammig und bleibt stecken, wenn ich ihn in meinen Mund ziehe. Andernfalls müsste ich versuchen, die Fähigkeit der Schlange zu erlangen, meinen Kiefer auszurenken, damit sich mein Mund weiter öffnen kann.
Ich schüttele die ersten paar Zentimeter den Kopf und spüre, wie sich meine Kiefer beschweren, als ich mich strecke, um den riesigen Stock aufzunehmen. Zum Glück steht Gunny völlig still und stöhnt nur, als ich mit meinem Kopf auf und ab über den prallen Frauenheld zwischen seinen Beinen nicke.
Wie jede gute Schlampe würde ich sie vielleicht würgen, aber wenn ich versucht hätte, an einem so großen Exemplar von Männlichkeit zu würgen, oder wenn Gunny plötzlich meinen Kopf gepackt und angefangen hätte, mich anzusehen, wäre das definitiv ein dauerhafter Schaden gewesen. Sein riesiger Schwanz steckte in meiner winzigen Kehle, als er rein und raus ging. Meine Wangen sinken leicht ein. Denn obwohl ich mit meinem Mund ein großes Vakuum sauge, gibt es keinen Platz, um mit seinem riesigen Stock in meinem Mund und Fickloch in meine Wangen zu sinken.
Ich setze meine verbalen Dienste fort und hoffe, dass Gunnys Eier sein Kopfgeld in meinen Mund fallen lassen, wie er es viele Male zuvor getan hat, aber er hält mich ein paar Minuten später auf.
Meine Hündin ist heute Morgen in seltener Form. So gerne ich auch eine Leckerei für dich abladen würde, dann könnte ich die Hure nicht ficken.
Ich liebe seine erniedrigenden Komplimente für meine Bemühungen. Aber wie er, wenn es das ist, was er will, würde ich lieber spüren, wie sein Sperma an die Wände meiner gut gefickten Fotze spritzt, als es zu schmecken. Ich lutsche weiterhin liebevoll seinen Schwanz, bis seine nächste Bestellung kommt.
Achtung, Schlampe. Es tankt und ich stehe wieder einmal davor. Er erhob sich über mich und seine riesige Hand streckte sich aus und packte den Kragen meines Hemdes, zog es mit einem harten Zug von meinem Körper. Jetzt stehe ich nur in Höschen da, meine winzigen Brüste entblößt. Meine durch sexuelle Stimulation bereits verhärteten Brustwarzen werden härter, während die relative Wärme meines Hemdes durch die kühle Raumluft ersetzt wird.
Gunny streckt die Hand aus und drückt fast wild eine der prall gefüllten Knospen, zieht sie aus dem Brustgewebe, auf dem sie ruht, bis ich vor Lust aufstöhne, die mit dem Schmerz einhergeht.
Oh, meine Hündin ist heute morgen bereit.
Ja Meister, benutze deine Hure. Ich bin fast außer Atem.
Gunnys Hand griff dann nach meinem Höschen, seinem Hemd und einem Ruck, und das zarte Spitzengewand verließ meinen Körper. Er schiebt seine Hände unter meine Achselhöhlen und hebt meinen winzigen Körper an, bis die Venen meiner Beine auf Hüfthöhe sind. Ich schaue nach unten und sehe, dass er gähnt und sein Schwanz auf 45 Grad ansteigt, bevor er anfängt, mich auf ihn zu setzen.
Ich spüre, wie die Blätter meiner Schamlippen über den sabberglatten Knollenkopf dieses schönen großen schwarzen Schwanzes gleiten, und es ist ein Teil meiner Muschi, um ihn dazu zu ermutigen, sich in den Sumpf in seiner Grube zu graben. Ich spüre den Eingang meiner Fotze, um mich ihrer größeren Umgebung anzupassen. Er hat mich aber in der Vergangenheit oft gefickt. Ich frage mich immer noch in meinem Kopf, ob ich so einen großen Stock halten kann.
Doch nach wie vor schleicht sich das Unerträgliche Zoll für Zoll ein. Ich stopfte meine Fotze mit einem großen schwarzen Stock und meine Beine kamen liebevoll um seine Taille geschlungen. Es hört nicht auf, mich niederzumachen, bis es bei flüchtiger Beobachtung klar wird: Zwischen meinen Beinen schwingt ein Sack mit den Eiern, und sein ganzer Stock steckt in mir.
Ich liebe die leicht schmerzhafte Dehnung seines ersten Einführens in meine enge kleine weiße Muschi und ich spüre, wie sich seine Muskeln anspannen, um sich seiner Länge und seinem Umfang anzupassen, dann fange ich an, an seinem Schwanz zu knabbern und seine Länge entlang zu kräuseln. Er stöhnt und grunzt, als er anfängt, mich auf und ab zu schieben.
?Artikel. Bist du so eine enge Schlampe?
?Danke Meister. Bitte fick deine Schlampe. Ich flehe dich an, während ich spüre, wie meine Lust erneut steigt.
Nein, fickst du mich Hure? er befiehlt.
Ich hebe meine Arme zu seinen riesigen Schultern und beginne, mich an seinem riesigen Schwanz hoch und runter zu ziehen, der mich vollständig ausfüllt. Ich kann mir nicht helfen und fange an zu plappern, während meine Lust zunimmt und ich spüre, wie ein großer Orgasmus beginnt.
?Scheiße.?
Benutze deine Schlampe, Gunny.
Sie ist eine schlechte Hure nur zum Vergnügen.
Fick wie eine Schlampenhure ficken sollte.
Ich treibe ihre volle Erektion, ihre volle Härte beträgt 14 Zoll, als ihr Orgasmus einsetzt. Ich fühle mich, als wäre ich oben angekommen und das Crescendo entlädt sich in meinen zitternden, abgefuckten Tiefen.
Fick mich, mich? kommen.?
? Fuck it MEEEEEEEEE?
Sobald ich völlig frei bin, stöhne und weine ich vor Lust. Gunny spürt die Belohnung seiner Dominanz, als ich meinen ersten Orgasmus vervollständige.
Oh, so eng. Kleine Huren wie du sollten im Bett bleiben und einfach pinkeln gehen dürfen, damit sie nach Belieben derjenigen benutzt und gefickt werden können, die sie mit ihrer Anwesenheit beehren wird. Fick mich Schlampe?
Ich weiß, dass er in der Nähe ist und ich möchte ihn explodieren fühlen, also verstärke ich meine Anstrengungen so sehr ich in dieser unangenehmen Position kann und ich spüre, wie seine Eier ziehen, während sein Schwanz in mir zu pochen beginnt. Ihre Eruption lässt Spermaströme von den Wänden meiner Muschi abprallen und verstärkt die sumpfige Feuchtigkeit, die bereits da ist.
Ich bin in meinem Traum unfruchtbar, also besteht keine Chance, dass sie den männlichen Nigella-Jungen in mir zurücklässt, aber wenn sie es täte, wäre das kein Problem. Ich bin mir nicht sicher, wie mein Mann, der neben mir schläft, darüber denken wird.
Ihre Explosion löst einen weiteren massiven Orgasmus aus.
Nipp mich mit dem Sperma, Meister.
Mein Geschwätz wird wieder selbstironisch.
Es ist dein Sperma-Bienenstock. Benutzt du deine Hure Gunny?
Oh, fick meine Muschi, Meister.
Heißes Fick-Sperma, das mich zum Abspritzen bringt, Meister, oh FUCK MEEEEE. Ich stöhne im Moment der Wahrheit.
Wir wanden uns noch eine Weile so zusammen, dann legte ich meine Arme um seinen Hals und brachte meinen Mund zu seinem. Unsere Zungen kämpfen darum, den Mund anderer in einem tiefen Zungenkuss zu dominieren. Dann kamen Gunny-Hände wieder unter meine Grübchen und hoben mich von seinem immer noch festen und harten Schwanz. Egal wie sehr er mich in meinem Traum benutzt, er weicht nie auf und leert seine Eier.
Er senkte mich auf gummiartige Beine und drückte dann gegen meine Schultern, um sie auf meine Knie zu schicken. Ich weiß was du willst und erfülle es dir gerne. Seine Worte entgleiten mir von den Anweisungen, die er mir in der Vergangenheit gegeben hat.
Eine gute Schlampe sollte immer den Schwanz lutschen, der sie benutzt, um ihre Wertschätzung dafür zu zeigen, dass sie als Hure benutzt wird.
Ich nehme seinen noch erigierten Penis in meine Hände und füge die kombinierten Säfte unserer Lust mit meiner Zunge hinzu, um ihn von seiner immensen Länge zu reinigen. Als ich es gründlich gereinigt habe und sich herausstellt, dass ich mehr als meine Pflicht tue, hält er mich an.
Er hob mich hoch, drehte mich dann herum und beugte mich über das Bett. Ich fiel auf meine Knie, als mein Oberkörper auf der Bettkante lag. Ich bewege mich langsam, um meinen Mann nicht zu wecken, der auf der anderen Seite unseres Ehebettes schläft. Ich ziehe ein Kissen für eine Umarmung auf und vergrabe mein Gesicht, um alle unbeabsichtigten Geräusche zu übertönen.
Gunny wird jetzt höchstwahrscheinlich meinen Arsch benutzen, etwas, was er gelegentlich tut, wenn auch hart. Ich lasse mich nicht von meinem Mann in den Arsch ficken, auch wenn sein Schwanz einfach nur gemein ist und mich nicht so aufbohrt wie Gunnys großer Schwanz. Aber ich kann nichts ablehnen, was Gunny von mir verlangt. Ich bin sein Sklave und er ist mein Meister. Wenn ich in seiner Gegenwart bin, ist mein Wille nicht mein.
Ich biss in das Kissen, um sie davon abzuhalten, zu schreien und ungehorsam zu sein, als sie in mich eindrang. Ich sollte auch still sein und meinen schlafenden Mann nicht wecken.
Ich spüre, wie das reichliche Wasser unseres letzten Fluchs aus mir entweicht und meine Schenkel hinabläuft. Gunny reitet seinen Schwanz in dem Fluss, der durch mich fließt, und zieht eine Spur zu dem braunen Stern meines Arsches.
Er dringt in mich ein und ich spüre die vertraute, aber schmerzhafte Spannung seines Schwanzes, als er seine unerträgliche Reise ins Innere beginnt. Er fickt eifrig meinen Arsch für eine gefühlte Ewigkeit und geht dann von mir weg.
Gunny schlägt ihm aufs Bein und der Sergeant Major taucht neben ihm auf, sein großer Rottweiler. Jetzt weiß ich, was gebraucht wird, also gehe ich auf alle Viere und warte auf die nächste Zucht. Ein großer Hund greift mich an und beginnt zu stechen, um eines meiner verdammten Löcher zu finden. Als er meine undichte, laszive Fotze fand, begann er mit dem für seine Art so typischen Stolperhammer-Fluch. Ich quietsche leise in das Kissen, das ich nervös halte, als er seinen riesigen Knüppel auf mich zutreibt und sein Grapefruit-großer Knoten in meine heftig missbrauchte Fotze hinein- und herausstürzt. Dann entleerte er seine heiße, ausgebeulte Hundemaschine in meinen viel benutzten, völlig misshandelten Mund. Meine Muschi ist stark angespannt, aber ihr Knoten hindert ihre üppige Ladung nicht daran, an den Seiten zu entkommen.
Der Sergeant Major steigt ab und dreht sein Gesicht von mir weg, während er darauf wartet, dass sein Knoten zurückgezogen wird. Er schleift mich durch den Raum, während sein verdammter Sklave am Ende seines Schwanzes hängt. Als er endlich genug zusammengeschrumpft war, um mir auszuweichen, begann die entsaftete und gestreichelte Freude aus meinem Mund zu strömen.
?Ich bin mit meinem Haustier zufrieden, aber Sie haben noch eine Aufgabe zu erfüllen.?
Ich weiß, wovon du sprichst, und nachdem Sergeant Major mit mir Schluss gemacht hatte, habe ich Maßnahmen ergriffen, um seinen Schwanz mit meinen verbalen Bemühungen zu reinigen. Wenn ich es nach unten ziehe, um es in meinen Mund zu stecken, bewegt es diesen großen Kopf voller langer weißer Zähne in mein Gesicht, und zuerst befürchtete ich, es würde mich beißen, aber stattdessen glitt es mit seiner langen, schönen Zunge über meine Wange wenn ich es bedanke. Ich drehe meinen Kopf zu ihr und lasse diese lange, feuchte, wunderbare Zunge wie einen Zungenkuss in meinen Mund gleiten, dann drehe ich mich verbal zurück, um sie anzustarren.
Ich beende mit ihm und stelle mich wieder meinem Meister.
Ich bin zufrieden, Schlampe. Ich komme morgen wieder, um dich wieder zu benutzen. Jetzt steh auf und diene deinem Mann.
Dann wache ich vollständig auf und ziehe das Kleid wieder an, das ich in der Nacht zuvor zum Schlafen getragen habe. Ich rolle mich herum und greife nach den Boxershorts, die mein Mann trägt, und lasse seinen schlaffen Schwanz los, um ihn liebevoll in meinen Mund zu nehmen.
Ich sauge schnell daran, um eine Erektion zu bekommen, dann hebe ich mein Kleid hoch, spalte ihren Körper in zwei Hälften und sauge ihn ein. Er wacht auf, als die warme, samtige Festigkeit meiner Fotze seinen durchschnittlich großen Schwanz umgibt. Ich bin froh, dass Gunny und Sergeant Major nur Traumliebhaber sind, also haben sie mich nicht so sehr gedrängt, dass es für meinen Mann keine angenehme Erfahrung war. Ich liebe sie so sehr.
Wie ich sehe, hattest du heute Morgen einen weiteren Traum, meine Liebe? Alles zu kommentieren, was ich wert bin, während ich Liebe mache. Er legt mich auf den Rücken und übernimmt die Aufgaben des Angreifers.
Ja Schatz und heute Morgen hat mich Gunny Sergeant Major gefickt.
Ich erzähle ihm den lebhaften Traum, während er mich mit zwei Orgasmen hintereinander fickt. Glücklicherweise hat mein Mann sich gut im Griff, oder die schreckliche und unmoralische Art, die ich ihm erzähle, wird ihn sicherlich zu einer schnellen Schlussfolgerung führen.
Es ist eine wirklich symbiotische Beziehung, denn er liebt die Geschichten meiner Träume und die Lust, die sie an diesen Morgen in mir hervorrufen, wenn Gunny zu mir kommt. Schließlich ist er der ultimative Nutznießer der Lust, die sie hervorrufen. Nur ein kurzer Gedanke, frage ich mich.
Ist es Betrug, wenn es nur ein Traum ist?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert