Zarya Und Die Knochen

0 Aufrufe
0%


Teil 4 – Kalbfleisch
.
Es wäre leicht zu erklären, warum Pater Everett Fontane kein leises Klopfen an der Bürotür hörte. Es wäre schwieriger zu erklären, warum der makellose Hohepriester von Vale mit einem blonden Jungen auf einem Bürostuhl liegend gesehen wurde.
Während es selten ein guter Tag für eine solche Expedition war, hätte es für Pater Simon Dott nicht schlimmer sein können, da er gerade von einem herrlichen Morgen mit Fontanes Enkelin Dana zurückgekehrt war und eine von Fontane arrangiert worden war. Fontane selbst.
Dott parkte ihr Auto und sprach mit Jenni Hale an der Rezeption. Er gab ihr mehrere Nachrichten und sagte: Pater Fontane sagte, er wolle Sie sehen, sobald er zurück ist.
Ich dachte du würdest. Ist er jetzt beschäftigt?
Er hatte einen Beratungstermin, aber das war vor anderthalb Stunden. Ich würde aber erstmal spielen.
Und so begann Pater Simon Dott seine schicksalhafte Reise zu einem leisen Klopfen, einer Tür, die sich lautlos öffnete, und einer frechen Szene, die seinen Tag verändern und ihn schockiert davontreiben würde.
Das war so hässlich Ein Priester in den Sechzigern umarmte einen unbekannten Jungen Es war… es war ein Verbrechen Böses jenseits der Sünde Sogar die kluge Lehre von Pater Fontane duldete keine Sodomie, aber er, guter Pater, versuchte es
Dott verstand jedoch das Dilemma, das seinen Schock begleitete. Wenn sie den alten Mann konfrontierte, war es fast sicher, dass es das Ende ihrer Freuden im Tal sein würde, aber wenn sie es nicht tat, konnte sie mit sich selbst leben?
Seine Folter wurde schließlich durch die Gegensprechanlage auf seinem Schreibtisch unterbrochen.
? Punkt. Sind Sie da??
Nun… ja, Pater Fontane. Er klärte seine Gedanken genug, um zu antworten.
Versuchen Sie, mich zu sehen, sobald ich zurückkomme. Komm jetzt zu mir.
Dott wusch sich das Gesicht, nahm all seinen Mut zusammen und ging, immer noch unsicher, was er tun sollte, zum Büro des alten Mannes.
Der blonde Junge war fort, und Fontanes Verhalten war, als wäre nichts gewesen.
?Wie war dein Morgen?? fragte der alte Priester mit einem obszönen Lächeln.
Es war … war …? Punkt wand sich. Everett, ich … ich habe dich gesehen.
?Er hat mich gesehen? Was hast du mich gesehen?
Ich habe an Ihre Bürotür geklopft und Sie gesehen … mit einem Jungen.
Und?, fragte Fontane. Er betrachtete seine einfache Antwort.
?Froh…?
Was war ich, Simon??
Nun, wenn der alte Mann das Thema arrogant ansprechen wollte, dann würde Dott das auch tun
?Ich habe Dich gesehen. Du warst auf der Couch und hast diesen Jungen gebumst?
?Oh das? Mach dir keine Sorgen.
?Wie kann ich mir keine Sorgen machen? Sodomie ist sowohl gegen unsere Eide als auch gegen Ihre Lehre.
?Sodomie?? Fontane lachte. War es nicht Sodomie?
Everett, du hast sie von hinten gebumst und gebumst. Wie heißt es sonst?
Ja, ich habe ihn gelöffelt und von hinten gefickt, aber ihn nicht sodomisiert.
?Wie ist das NICHT Sodomie?
?Weil es ?zwischen Königen?
?Zwischen was?
Du weißt immer noch nicht, was du nicht weißt. Sogar dieser Kaski-Junge weiß es. Verdammt, das war seine Idee. Sie kommt zu mir zurück, löffelt uns, dann ficke ich sie zwischen ihre Hüften?
Du…du hast sie gefickt—was?
?Dito. Ihre weichen Waden waren überall mit Sahne bedeckt. Ahhh, sehr gut Wie ficken? eine Frau. Aber lieber Simon, es war kein Sex. Und es war keine Sodomie. Und er war nicht ohne eine Frau. Sie passen also alle gut und ordentlich zusammen, so ziemlich wie die Blowjobs, die Sie lieben?
Während Fontane wieder einmal ein Meister der Rationalisierung war, fiel es Dott schwer, dem zuzustimmen.
Aber, lässt du nicht etwas aus?
?Wie was?
?Aufrichtigkeit. Wir werden niemandem nahe kommen.
Pater Fontane legte die Arme auf den Schreibtisch, um sich zu seinem Freund zu beugen. Schau, Dott, du willst wirklich keine große Sache daraus machen, oder? Wäre es nicht besser für dich?
Dott hörte die Drohung in Fontanes Worten und spürte, wie sowohl seine Entschlossenheit als auch seine Stimme weicher wurden.
Okay Evert. In Ordnung. Aber können wir wenigstens über das Thema Aufrichtigkeit sprechen? Nach dem, was ich gesehen habe, denke ich, dass Sie verstehen, warum ich fragen sollte.
Das ist besser, Simon. Liegt es nicht an der Aufrichtigkeit? weil ich schon lange gesucht habe. Er hat es auswendig gelernt. Intimität ist eine tiefe Liebe wie Küssen, Umarmen, Romantik oder Geschlechtsverkehr. Ich küsse keine Männer, also verliebe ich mich auch nicht in sie. Es hat ihn nie durchdrungen, also war die Beziehung nicht. Umarmungen zählen nicht, weil wir Priester sind. Wir umarmen alle. Und wenn es darauf ankommt, bist du genauso schuldig wie ich.
?Was??
Stellen Sie Schwanzlutscher ein? Köpfe, oder? Ich hielt ihn fest, ich konnte ihn nicht umarmen. Also nein, es war kein Gramm Intimität. Und denken Sie daran, unsere Aufgabe ist es, diesen Kindern zu helfen, damit sie nicht weglaufen. Sie wurden von den Perversen in der Stadt verschmutzt. Er schenkte zwei Gläser Whisky ein. ?Hier. Heben wir ein Glas auf unser neues Verständnis.
Dott trank einen Schluck und hoffte, dass es ihm irgendwie helfen würde, alles zu sortieren, was er hörte. Da er es nicht konnte, war es am besten, den Dingen ihren Lauf zu lassen, zumindest vorerst.
Außerdem, welches Recht hatte er zu urteilen? Früher an diesem Morgen war er derjenige, der so pervers war, dass er von einem blonden Mädchen aufgesogen wurde, von dem er wusste, dass es tatsächlich ein Mann war. Und war er nicht derjenige, der die ?Mädchen? Mama, die merkt, dass sie zwanzig Meilen gereist ist, um ihren Penis in den Mund ihrer Tochter zu stecken? Und war er nicht derjenige, der versuchte, ihr seinen Schwanz gegen ihren Willen in den Hals zu schieben?
Hast du wieder recht, Everett? erweicht. Du hast immer darüber nachgedacht und ich sollte dir vertrauen.
?Gut. Lassen Sie uns jetzt über etwas anderes sprechen. Amüsierst du dich mit meiner Großnichte?
Ich kann immer noch nicht glauben, dass du ein Mann bist?
Hast du das getan, wozu ich dich dorthin geschickt habe? Hast du ihm deinen Schwanz in den Hals gesteckt?
Sie … Sie würde nicht. Nächstes Mal? Also kommt er morgen hierher.
Ich habe dir gesagt, dass es deine Aufgabe ist, sie ganz hineinzuschieben, damit sie sich mehr wie ein Mädchen fühlt, also erledigst du das besser morgen. Aber sag ihr wenigstens, dass es in ihrem Mund ist?
Ohhh … jahhh,? murmelte Dott, als er sich an seinen grandiosen Orgasmus erinnerte. Aber ich meine, ich habe es getan, um ihm zu helfen, nicht mir selbst?
Natürlich hast du das? Fontane kicherte. Wie? Kommst du morgen her?
Seine Mutter bringt ihn, bevor er zum Grange geht.
Grange, huh. Das ist ?Beratung? Es ist wie Haydens Wort, wenn wir es sagen.
Männer im Grange ficken?
Nein, Dott, das ist Ehebruch und du rufst? Meine Nichte ist eine Hure Er weiß es besser, aber er verbringt viel Zeit auf den Knien, heh-heh. Schau dir ihre Mutter an, nimm deine Tochter.
.
Als Hayden am nächsten Tag mit Dana ankam, zog er Dott beiseite und sagte: Schauen Sie, Pater Dott, ich weiß es nicht zu schätzen, dass Sie in mein Haus kommen und das tun, was Sie meiner Tochter angetan haben
Panik erfüllte sie und blähte sie auf, bis sie das Gefühl hatte, sie würde gleich explodieren.
Aber … ich … das wusstest du. Du hast mich sogar dazu gebracht zuzugeben, dass ich zwanzig Meilen gefahren bin, um meinen Schwanz zu lutschen.
?Was? Nein das ist es nicht. Du solltest tiefer gehen und hast es nicht getan.
Niemand auf der Welt war in diesem Moment so erleichtert gewesen, wie Pater Simon Dott mit einem einzigen Seufzer der Erleichterung vor Angst aufatmete.
Hayden, er … er hat mich nicht gelassen.
Also, wer hat hier die Kontrolle? Wer ist der Erwachsene? Akzeptieren Sie kein Nein, sonst muss ich mir jemand anderen suchen.
Könnte Pristine Valley noch verrückter werden? Fontanes Doktrin ist, dass ihr Oralsex notwendig ist. Saxophonisten. Sein eigener Enkel war eigentlich ein Schwanzlutscher und ließ sich von Dott in den Mund ficken. Ihre Mutter wusste das und war in den Garten gegangen, wo sie unzählige Blowjobs hatte. Und jetzt hatte sie ihm befohlen, seinen Schwanz auf seine Tochter zu legen. Kehle
Nicht, dass er in irgendeiner Weise widersprechen würde. Obwohl sie ein Junge ist, wurde Dana für ein heißes Mädchen geschaffen, ein Mädchen, das sich auf Jungs verdoppelt und sie davon abhält zu erraten, dass der Grund für ihre Härte ein schwanzlutschender Junge ist Dana, mit ihrem vollen und dicken blonden Haar und blauen Augen. Dana trägt ein rosa Tanktop und beige Shorts. Dana, glätte alles und diesen Mund—
?Hallo Pater Dott? Dana zwitscherte, als sie sich näherte.
Du… du kannst mich Simon nennen, wenn du willst.
?Nein. Ich nenne Sie gerne Pater Dott. Seine Finger wanderten zu seiner Hose. Mir gefällt, dass du ein Priester bist, der keine Mädchen abschleppt.
Und damit verlor Pater Dott seine Chance, der verantwortungsbewusste Erwachsene zu sein, der alles unter Kontrolle hatte.
Er fiel langsam auf die Knie. Aber ich werde es vermasseln, damit du keine Mädchen brauchst.
Dott dachte, sein Schwanz würde explodieren. Aber Sie wissen, dass wir noch mehr tun müssen. Du musst tief gehen.
Ich werde es tun, wenn du mich lutschen lässt.
Ihr Reißverschluss war geschlossen und ihr Mund leckte bereits ihren harten Schaft. Ihr weicher, cremiger Mund ließ sie ihren Widerstandswillen verlieren. Seine Knie wurden weich und seine Augen schlossen sich, als er die süßen, rollenden Empfindungen seines mystischen Mundes spürte.
Ah … ja … es ist scheiße, wiederholte sein Gehirn. Lutsch meinen Schwanz du süßes kleines ?Mädchen?.
Direkt vor der Tür führte der Chorleiter eine Gruppe angehender Studenten und ihre Familien durch die Einrichtung. Er beschrieb Dott als ehrenhaft, bescheiden und der neue Priester des Grünen Tals. Als die Gruppe ihren Weg fortsetzte, wusste niemand, dass der ehrbare und demütige Priester hinter der Mauer, die sie trennte, seinen Schwanz einem blonden Schulmädchen gab, das eigentlich ein Mann war.
Dott schubste Dana weg und sagte, dass sie ohne Ejakulation kein Saugen mehr ertragen könne und sie zu tieferem Zeug übergehen sollten.
Hör zu, Dana, muss ich? sagte. Ich habe Befehle von meinem Boss und deiner Mutter entgegengenommen.
Das Mädchen zuckte mit den Schultern. ?In Ordnung. Es ist nur… Ich weiß nicht, ob ich es kann und ich weiß nicht, ob ich es wissen will, ob ich es kann?
?Natürlich kannst du. Wir werden langsam gehen. Das ist nicht das erste Mal, dass ich das mit einer Jungfrau mache.
Ha, ich bin keine Jungfrau. Ich habe viele Male gesaugt.?
?Nummer. Ich meine, deine Kehle ist jungfräulich. Wir werden ruhig sein. Öffne einfach deinen Mund und ich kümmere mich um den Rest.
Das Mädchen fiel zu Boden.
Schau Dana, ich habe einen Job zu erledigen. Ich werde deinen Mund ficken oder du gehst besser.
Er stand auf seinen Knien auf und öffnete seinen Mund. Der Anblick dieses Mundes … so klar … so bereit … so nass und rosa … es machte ihm Angst, seinen Schwanz überhaupt zu berühren. Aber er hatte einen Job zu erledigen, also nahm er die Sache an und brachte die Spitze seiner Erektion an ihre Lippen. Sein heißer Atem ließ sie fast sahnen. Er steckte es langsam hinein und sein Mund glitt über sie.
Er legte seine Hände auf ihren Kopf und sagte: Entspann dich, Dana. Entspannen.? Er entspannte sich ein wenig mehr und dann… er fühlte ihren engen, jungfräulichen Eingang und erinnerte ihn daran, dass der Weg zum Himmel schmal ist und nur wenige ihn finden können. Ob es ein sakramentaler Priester oder ein Tier in Not und Lust war, es machte keinen Unterschied mehr Er musste dieses ?Mädchen? und nichts würde ihn aufhalten
Er würgte leicht und legte seine Handflächen auf ihre Hüften, als wollte er Widerstand leisten. Er erinnerte sie daran, sich zu entspannen und sagte: Lass es sein, Dana. Holen wir es uns.
Sie wollte unbedingt ihre Knochen in ihm vergraben; vergrabe deinen Knochen tief in ihr und ficke sie und pumpe Millionen ihres fruchtbaren Spermas in ihre Blowjob-Kehle
Er spürte, wie seine Tür aufgab und der Kopf des Hahns sich in der Enge seines unschuldigen und unberührten Rings der Tugend zusammenzog. Er schnappte fast vor Vergnügen nach Luft. Er entspannte sich noch mehr und… ja… ?die Spitze seines Schwertes? Sie war hinter dem Ring umhüllt. Es war drinnen Es ist noch nicht der ganze Weg, aber sobald Sie den Pilzkopf-Widerstandsring überquert haben, ist der Rest sicher
Sie…Okay Dana,? sagte er mit zitternder Stimme. Beweg dich nicht.
Er umfasste ihren Kopf fester und langsam, sehr langsam, schob Pater Simon Dott seinen erigierten Penis in ihren Hals. Er spürte ihre Nase an seiner Leiste und seine Eier an seinem Kinn.
Er fing an, sie zu ficken. Tief und langsam. Er fragte, ob es ihm gut gehe. Ich ficke sie mit langen Schlägen. Kontrolliere dich selbst. Um ihn zu trösten. Ihn auf den richtigen Fick vorbereiten, der folgen wird.
Fünf Minuten, dann zehn, dann fünfzehn Minuten vergingen und sie sagte: Okay Dana, ich muss das tun. Ich muss dich ficken, du bist bereit und das sind meine Befehle.
Das Mädchen sah unentschlossen aus, aber sie versuchte den Kopf zu schütteln, obwohl sie ein steinhartes Instrument im Hals hatte und beide Hände ihren Kopf hielten.
?Ein gutes Mädchen. Es wird dir gut gehen. Sind Sie bereit??
Ein Haufen blonder Haare bewegte sich wie ein Nicken.
Es begann mit sanften Bewegungen, trat zurück, bis es ihr fast in den Hals gerutscht war, und glitt wieder hinein, bis ihr Gesicht auf Bauchhöhe war. Wieder und wieder. Von Minute zu Minute zu Minute zu Minute. Etwas mehr Energie. Fast halbe Geschwindigkeit. Er wand sich nicht und versuchte nicht, sich zurückzuziehen.
Als seine Geschwindigkeit noch ein wenig zunahm, näherte er sich seiner verdammten Geschwindigkeit.
Der Adel trennte sich von Pater Simon Dott. Es war ihm egal, ob er seine Pflicht erfüllte, ob er ihm einen Dienst tat oder was irgendjemand von ihm denken würde. Es war an der Zeit, das Mädchen seiner lüsternen Träume zu ficken und seinen Samen in sie zu pumpen und tief in diesen wunderschönen Schwanzlutschmund zu gehen, und nichts würde ihn aufhalten
Es ging nicht mehr um ihn. Es ging um ihn. seine Not. Seine Lust. Seine Eier kochen und er muss befreit werden.
Da war ein Schwanzlutscher auf ihren Knien und sie würde ihm geben, was er wollte; von seinem Chef angefordert; worauf ihre Mutter bestand
Was, wenn er echter sein will? Das Mädchen musste dann von einem echten Mann gefickt werden Jedes Ergebnis ihrer perversen Paarung lag ganz bei ihm Er wusste, dass er sie aus seinem Mund ficken würde, bevor er dort ankam Wenn er nicht wollte, hätte er zu Hause bleiben sollen. Und er hätte sicher nicht vor einem Priester knien sollen, der kein Mädchen haben kann? und mach dich mit seinen koketten blauen Augen und seinem großen offenen Mund über ihn lustig.
Er keuchte, keuchte und schlug sie, und alles, woran er denken konnte, war, wie sehr er auf sie ejakulieren wollte; in seiner Tiefe Und als die Minuten vergingen und er fühlte, wie seine Lust wuchs und ihren Höhepunkt erreichte, zog er seinen Kopf zu sich heran, bis sein Gesicht gegen seinen Körper krachte. Er drückte ihre Hüften hart, als sie den Knochen tief in ihren Hals vergrub, und ihre Eier zuckten, und Pater Simon Dott begann, den Hals des blonden Mädchens zu besamen, das eigentlich ein schwanzlutschender Junge war.
Sein Körper zog sich leicht zurück und er drückte seinen harten Stab zurück in seine weichen Tiefen, während er seine Eingeweide erneut sprengte. Zwei, drei, vier weitere Male klopfte er so tief er konnte und pumpte jedes Mal eine hohe Dosis Sperma. Er tat dasselbe noch zweimal, und beim dritten senkte er seine Kehle so weit wie er konnte und gab ein ursprüngliches Grunzen und eine letzte Dosis reichhaltigen, dichten, fruchtbaren Samens von sich.
Er atmete aus wie eine Explosion und stellte fest, dass es lange her war, seit er geatmet hatte. Sie hatte sich während des gesamten Befruchtungsvorgangs nicht bewegt und fragte sich, ob sie auch atmete. Er wird jedoch NICHT daran ziehen, bis das Zucken und Zucken seines Schwanzes aufhört und der Frieden nach der Paarung wiederhergestellt ist.
Als er es endlich tat, befreite er seinen Kopf und das Mädchen brach langsam wie eine Stoffpuppe zu Boden. Sein Haar war unordentlich und seine Augen waren dunkel. Seine Lippen waren geschwollen und sein Gesicht war rot. Aber sein Körper wand sich in Zeitlupe, also wusste er zumindest, dass es ihn nicht umbrachte.
Sperma tropfte von seinem Schwanz. Beweis für eine gut gemachte Arbeit. Es war darin. Sperma Sein Sperma Die Spermien suchen fieberhaft nach dem Eierstock und finden nur die Mandeln.
Wären Pater Fontane und Hayden nicht glücklich? Er hatte sie gefickt, wie sie es gesagt hatten, und hatte es so gut gemacht, dass es sie in eine sich windende und klamme Betäubung versetzt hatte.
Es half ihm zu heilen und zu reinigen. Er fragte, ob es ihm gut gehe und nickte, sagte aber nichts. Hayden kam an und war mit seinem Bericht zufrieden und es war ihm egal, ob seine Tochter wegsah.
Nachdem sie gegangen waren, traf sich Dott mit Fontane, gab einen vollständigen Bericht ab und klopfte ihm auf die Schulter, weil er sich gut geschlagen hatte.
Aber das änderte nichts daran, wie turbulent Pater Simon Dott drinnen war.
?Everett? er sagte: Ich … ich habe gesündigt. Ich fühle mich schuldig.
?Warum fühlst du dich schuldig? fragte der Hohepriester.
Weil…Weil es Lust war. Pure Lust. Ich habe es nicht für Kalbfleisch gemacht. Ich habe es für mich selbst gemacht. Ich habe deine Großnichte gefickt, weil ich nur ein verzweifelter Perverser bin, der nur daran denken kann, wie sehr ich ihr meine Eier in den Hals schieben möchte.
Fontane lachte. Nun Junge, willkommen in der Menschheit. Du wärst kein Mann, wenn du nicht so denken würdest, wenn da draußen ein aufstrebender Schwanzlutscher seine Männlichkeit verprügelt?
Also hattest du diese Gedanken?
?Na sicher. Stets. Mein Mund arbeitet an meinem Werkzeug und woran muss ich noch denken? Und das sind wir ihnen schuldig. Sie kommen nicht nur zum Saugen zu uns. Die Arbeit ist nicht abgeschlossen, bis wir sie mit Sperma füttern, und was auch immer Sie tun, um es ihnen zu geben, dann ist es das, was Sie tun. Wir geben, sie nehmen. Und wenn wir es nicht tun, wird es jemand anderes tun.
Ich weiß nicht, Everett. Ich fühle mich sehr egoistisch. Ich habe sie sinnlos gefickt und ich habe nicht daran gedacht, was sie braucht, ich habe nur daran gedacht, dass ich in ihren Hals ejakulieren sollte. Es war Lust. Pure Lust.
?Brunnen? Ihre Mutter brachte sie zum Ficken hierher und du hast sie gefickt. Was werde ich dir sagen? Geben Sie ihm ein paar Stunden Zeit und Sie werden sehen, dass es anders ist. Wirst du einen Schwanz haben? Es ist wieder hart und du wirst es noch mehr wollen. Vertrau mir. Wenn dein Schwanz nach oben geht, sinkt deine Schuld.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert